Marco Perchtold ist mit dem GAK unangefochten Tabellenführer in der zweiten Liga.
APA/ERWIN SCHERIAU

Bregenz - Die 13. Runde der 2. Fußball-Liga wurde für den GAK zur Glücksrunde. Denn die Steirer fertigten am Sonntag nicht nur den SV Stripfing mit 3:0 (2:0) ab, sondern bauten dank des für den unmittelbaren Verfolger SW Bregenz enttäuschenden 0:0 gegen DSV Leoben ihren Vorsprung weiter aus. Die Rotjacken führen nun bereits zehn Punkte vor Bregenz, dahinter haben St. Pölten und Stripfing schon 14 Zähler Rückstand.

Die Grazer waren gegen Stripfing in der ersten halben Stunde noch leicht unterlegen, doch mit einem Doppelschlag stellten sie die Hackordnung her. Marco Gantschnig in der 33. Minute mit seinem vierten Saisontreffer und Markus Rusek nach einem Traumtor (37.) sorgten für klare Verhältnisse. Rusek gaberlte sich rücklings zum Tor stehend den Ball auf und schoss ihn volley ins gegnerische Gehäuse. Zudem mussten die Gäste ab der 43. Minute ohne Luca Pazourek nach Gelb-Rot auskommen. In der 64. Minute erhöhte Christian Lichtenberger auf 3:0. Unansehnlich war lediglich der weiter in schlechtem Zustand befindliche Rasen, der gerade erst erneuert worden ist.

In Bregenz vergab der DSV Leoben eine große Chance auf einen Auswärtssieg beim zweitplatzierten SW Bregenz. Denn die Vorarlberger waren ab der 34. Minute ein Mann weniger, nachdem Dario Barada Gelb-Rot gesehen hatte. Die zerfahrene und unattraktive Partie, in der die Steirer im Finish noch einige Chancen zum Sieg ausließen, endete dementsprechend 0:0.

Die ursprünglich angesetzte Partie von Sturm Graz II gegen Ried war wegen Unbespielbarkeit des Platzes auf einen noch unbestimmten Termin verschoben worden. (APA, 5.11.2023)