St. Pauli
St Pauli
Auseinandersetzung auf den Rängen.
IMAGO/Claus Bergmann

Hamburg - Bei Krawallen rund um das deutsche Zweitliga-Topspiel zwischen dem FC St. Pauli und Hannover 96 sind mindestens 15 Fans und 17 Polizisten verletzt worden. Ein Beamter habe mehrfache Brüche erlitten, teilte die Hamburger Polizei am Samstag mit. Zur Zahl der Festnahmen wurden noch keine Angaben gemacht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Ursache für die Ausschreitungen im Gäste-Fanblock am Freitagabend sei weiter unklar. Ein männlicher Fan wurde Polizeiangaben zufolge "erheblich attackiert" und auch am Boden liegend noch getreten. Als die Polizei eingriff, kam es im Block zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen Fans und Einsatzkräften. Die Partie (0:0) war wegen der Vorkommnisse für etwa fünf Minuten unterbrochen und dann fortgesetzt worden.

Im Anschluss an die Partie seien Einsatzkräfte von Fans des FC St. Pauli im Stadtviertel mit Flaschen, Steinen und Pyrotechnik angegriffen worden, teilte die Polizei mit. Die Beamten hätten darauf mit dem Einsatz von Pfefferspray reagiert. (APA/dpa, 11.11.2023)