Er wurde hier geboren, mit Erdöl und Salz im Blut. Pierre Leprieur ist ein stolzer Hafenarbeiter aus der französischen Küstenstadt Le Havre und ein Gewerkschafter, wie er im Buche steht. Er gibt sich hemdsärmelig und bodenständig, ein Arbeitervertreter, der für das Gute kämpft. Wäre da nicht das eine oder andere dunkle Geheimnis, das erst nach seinem Tode ans Tageslicht kommen wird.

Pierre Leprieurs (Olivier Gourmet, re.) feiert seinen 60. Geburtstag und erfährt, dass auch sein ältester Sohn Jean (Pierre Lottin) in den Drogenhandel involviert ist.
Pierre Leprieurs (Olivier Gourmet, re.) und sein ältester Sohn Jean (Pierre Lottin).
© Alexandra Fleurantin

Die sechsteilige französische Serie "Hafen ohne Gnade" taucht tief ein in das Milieu der Hafenarbeiter und in einen familiären Mikrokosmos, der sich zwischen Docks und Drogenhandel abspielt – zu sehen ab Donnerstag um 21.40 Uhr auf Arte und bereits in der Mediathek des Senders.

Beide Söhne im Drogensumpf

Bei der Überraschungsfeier zu seinem 60. Geburtstag wird Pierre Leprieur (Olivier Gourmet) mit einer Katastrophe konfrontiert. Der Partycrasher ist die Verhaftung seines jüngsten Sohnes Simon (Panayotis Pascot) wegen Drogenschmuggels. Und weil ein Unglück selten alleine kommt, ist auch noch sein zweiter Sohn Jean (Pierre Lottin) involviert. Er ist Besitzer eines Autohauses, das als Umschlagplatz illegaler Substanzen vermutet wird. Für Pierre, der sich seit Jahren gegen den Drogenhandel im Hafen stemmt und sich damit nicht nur Freunde macht, bricht eine Welt zusammen. Er wittert einen Racheakt. Und das Familienleben erodiert.

Emma Leprieur (Margot Bancilhon) kämpft als Anwältin für ihre Familie.
Emma Leprieur (Margot Bancilhon) kämpft als Anwältin für ihre Familie.
© Alexandra Fleurantin

Tochter als Anwältin

Da trifft es sich gut, dass wenigstens Pierres Tochter Emma (Margot Bancilhon) als Anwältin auf der richtigen Seite des Gesetzes steht. Sie soll ihren Brüdern aus der Patsche helfen, während er seinen Kampf gegen den Drogenhandel weiterführt. Viele Unterstützer hat er dabei nicht. Nebenbei verschafft Pierre seinem Sohn Simon noch schnell einen Job als Hafenarbeiter, den dieser annimmt – als Signal zur Resozialisierung und um dem Gefängnis zu entgehen. Dann kracht es, und Pierre liegt mit einer Kugel im Kopf am Boden. Und die Schatten der Vergangenheit kriechen aus den Docks. "Wir hatten alles, um glücklich zu sein. Doch schon früh begann ich zu lügen."

Joy (Eliane Umuhire) und Pierre Leprieur (Olivier Gourmet) haben ein Geheimnis
Joy (Eliane Umuhire) und Pierre Leprieur (Olivier Gourmet) haben ein Geheimnis.
© Alexandra Fleurantin

Eine Lüge Pierres betrifft Joy (Eliane Umuhire), eine Prostituierte aus Ruanda. "Hafen ohne Gnade", inszeniert von Vincent Maël Cardona nach einem Drehbuch von Maxime Crupaux und Baptiste Fillon, zeichnet das düstere Bild einer Stadt, wo die Sonne nie zu scheinen scheint und deren Hafenarbeiter sich im Krieg zwischen Idealisten und Drogenschmuggler verlieren. Die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen. Sehenswert! (omark, 8.2.2024)

Hinweis: Die ersten drei Teile von "Hafen ohne Gnade" sind linear am Donnerstag, 8. Februar, um 21.40 Uhr auf Arte zu sehen. Die Teile vier bis sechs folgen eine Woche später. Die gesamte Serie ist bereits in der Arte-Mediathek verfügbar.