Blaulicht
Nach einer groß angelegten Fahndung wurde das Quartett gefasst.
Getty Images/iStockphoto/Chalabala

Pasching – Ein Streit zwischen zwei Autofahrern in Pasching (Bezirk Linz-Land) ist in der Nacht auf Samstag eskaliert: Ein 26-Jähriger und ein 20-Jähriger hielten nach Unstimmigkeiten an einer Bushaltestelle, wo die Männer ausstiegen. Der Jüngere griff dabei zu einer Pistole, die er dem Älteren auf den Kopf schlug. Wenig später flüchtete der Angreifer mit seinen drei männlichen Fahrgästen, die ebenfalls mitmischten. Nach einer groß angelegten Fahndung fasste man das Quartett.

Beschimpfungen bei roter Ampel

Bei einer roten Ampel beschimpften sich anfangs noch die beiden Männer und beschlossen, die Angelegenheit an der Bushaltestelle zu klären. Der 26-Jährige erlitt Kopfverletzungen. Die verwendete Waffe stellte sich später als Schreckschuss-Modell heraus. Er legte gegenüber der Polizei ein umfassendes Geständnis ab, die vier Männer im anderen Fahrzeug zeigten sich nur zum Teil auskunftsfreudig. Das Quartett wurde angezeigt. (APA, 24.2.2024)