Jubeltraube vorm Tor.
Die Pioneers Vorarlberg haben ihr erstes Playoff-Spiel gewonnen (Archivbild aus 2022).
APA/EXPA/PETER RINDERER

Innsbruck/Bruneck - Die Pioneers Vorarlberg haben ihr erstes K.o.-Spiel der Clubgeschichte gewonnen und sich eine gute Basis für den Aufstieg ins Viertelfinale der ICE-Eishockeyliga gelegt. Die Vorarlberger entschieden am Sonntag im Pre-Play-off das erste Spiel der "Best of three"-Serie in Innsbruck gegen die Haie mit 6:3 (2:1,3:2,1:0) für sich. Die Pioneers können damit am Dienstag (19.30 Uhr) mit Heimvorteil in Feldkirch ins Viertelfinale einziehen.

Innsbruck hatte ob der starken Bilanz in den direkten Duellen die Vorarlberger zum Gegner gewählt. Ausgerechnet im ersten Aufeinandertreffen in der K.o.-Phase bezogen die Haie aber die erste Heimniederlage. Eine frühe 2:1-Führung (8.) bauten die Gäste mit einem Doppelschlag im Mitteldrittel durch Joonas Oden (24.) und Luca Erne (26.) auf 4:1 aus und hielten danach stets zumindest einen Zwei-Tore-Vorsprung. (APA, 25.2.2024)

Ergebnisse Pre-Play-off (Best-of-three, 1. Spiel):
HC Innsbruck - Pioneers Vorarlberg 3:6 (1:2,2:3,0:1)
Pustertal Wölfe - Olimpija Ljubljana 3:0 (1:0,1:0,1:0).

Weitere Spiele: Dienstag in Feldkirch (19.30) und Ljubljana (19.15)
Falls nötig Entscheidungsspiele am Donnerstag in Innsbruck und Bruneck