Vom Schulabbrecher aus Wien zum gefeierten Dax-Vorstand – und dann zum flüchtigen Verdächtigen im größten Wirtschaftskriminalfall der deutschen Geschichte. Als wäre diese Vita von Jan Marsalek noch nicht abenteuerlich genug, bringen neue Erkenntnisse mehr Licht in seine Verbindungen ins russische Geheimdienstmilieu. Der Verdacht erhärtet sich: Jan Marsalek dürfte für Moskau spioniert haben.

Ein Rechercheteam von STANDARD und "Spiegel" ist Marsaleks Spuren nach Russland gefolgt. Gemeinsam mit Journalisten vom ZDF und der russischen Investigativplattform "The Insider" haben sie dutzende Datenbanken und Leaks durchsucht, haben alte Weggefährten aufgespürt, Reiserouten rekonstruiert. Was sie herausgefunden haben erzählt die Geschichte eines Österreichers, der mutmaßlich zum russischen Spion wurde. Dass Jan Marsalek von Geheimdienstlern rekrutiert wurde und für den verlängerten Arm des Kreml arbeitete. In dieser Reihe von "Inside Austria" folgen wir seiner Spur nach Russland und rekonstruieren, was wir über das Leben von Marsalek heute wissen. Und wir fragen, wie gefährlich dieser Mann ist.

In dieser Folge zu hören: Fidelius Schmid (Reporter beim "Spiegel"), Roman Lehberger (Reporter beim "Spiegel"), Martin Hesse (Wirtschaftsredakteur beim "Spiegel"), Fabian Schmid (Leitender Redakteur Investigativ beim STANDARD); Moderation: Antonia Rauth und Lucia Heisterkamp, Skript: Antonia Rauth und Lucia Heisterkamp; Redigat: Zsolt Wilhelm und Yasemin Yüksel; Gestaltung und Produktion: Christoph Neuwirth

Dieser Podcast wird unterstützt von LOOKAUT, der neuen Medienmarke der WKÖ.
WKO