Er streckt die Arme aus, Teamkollege springt ihm auf Rücken.
Amine Naifi bejubelte den Ausgleich.
REUTERS/Kai Pfaffenbach

Saarbrücken – Der Drittligist 1. FC Saarbrücken hat im deutschen Fußball-Cup auch Borussia Mönchengladbach bezwungen. Nach Erfolgen gegen Bayern München und Eintracht Frankfurt gewann der Außenseiter am Dienstag im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen den nächsten Bundesligaclub 2:1 (1:1). Das entscheidende Tor gegen feldüberlegene Gladbacher gelang Kai Brünker in der dritten Minute der Nachspielzeit. Im Halbfinale am 2. April trifft Saarbrücken auf den 1. FC Kaiserslautern.

Wasserschlacht

ÖFB-Teamspieler Stefan Lainer kam bei den Verlierern ab der 82. Minute zum Einsatz. Maximilian Wöber stand wegen einer Muskelverhärtung nicht im Kader. Die Neuauflage des Anfang Februar wegen starker Niederschläge ausgefallenen Spiels geriet durch neuerlichen Starkregen zu einer Wasserschlacht auf schlechtem Rasen.

Robin Hack schoss die Gladbacher in der achten Minute in Führung, Amine Naifi erzielte nur drei Minuten später der Ausgleich. Besonders in der zweiten Hälfte flachte das Duell auf dem schwierigen Untergrund zunehmend ab. Die Gäste hatten zwar deutlich mehr Ballbesitz, Großchancen kreierte der Favorit aber keine und fing sich in der Schlussphase auch noch den entscheidenden Nackenschlag ein.

Saarbrückens nächster Gegner Kaiserslautern hatte sich im Zweitligaduell mit Hertha Berlin durchgesetzt. Im anderen Semifinale stehen einander Bayer 04 Leverkusen und Fortuna Düsseldorf gegenüber. Erstmals in der Pokal-Geschichte steht mit Leverkusen nur ein Bundesligist im Halbfinale. Das Finale findet am 25. Mai in Berlin statt. (APA, sid, red, 12.3.2024)

Deutschland, DFB-Pokal - Viertelfinale:
1. FC Saarbrücken - Borussia Mönchengladbach (Lainer ab 82., ohne Wöber/verletzt) 2:1 (1:1)

Halbfinale
2. April: Saarbrücken - 1. FC Kaiserslautern
3. April: Bayer Leverkusen - Fortuna Düsseldorf