Künstler Jonathan Yeo (links) bei Enthüllung von Portrait neben König Charles.
Das Porträt des KünstlersJonathan Yeo (links)von König Charles soll bis zum 14. Juni in der Philip Mould Gallery in London ausgestellt werden.
AP/Aaron Chown

London – Der britische König Charles III. hat am Dienstag im Buckingham-Palast in London sein erstes offizielles Porträt seit seiner Krönung enthüllt. Das Gemälde des Künstlers Jonathan Yeo war bereits 2020 in Auftrag gegeben worden – eigentlich anlässlich des 50. Jubiläums von Charles' Mitgliedschaft in der Draper's Company, einer jahrhundertealten Vereinigung von Kaufleuten, die sich inzwischen wohltätigen Zwecken widmet.

Das Gemälde zeigt den 75-jährigen Monarchen in der Uniform der Welsh Guards und mit Orden behängt, die Hände auf einen Degen gestützt. Mit Ausnahme des Gesichts und der Hände wirkt das gesamte Bild wie von einem knallroten Schleier verhüllt. Über der rechten Schulter des Monarchen schwebt ein Schmetterling – den der Künstler auf Vorschlag des Königs hinzufügte. Charles habe damit auf sein Engagement für den Umweltschutz hinweisen wollen, hieß es in einer Meldung der britischen Nachrichtenagentur PA.

Erstes offizielles Gemälde von König Charles.
Eine von der BBC befragte Frau nannte das Gemälde des 75-jährigen Charles "schaurig".
via REUTERS/His Majesty King Charles

"Schwebender Kopf"

Erste Reaktionen auf das Gemälde fielen gemischt aus. Eine von der BBC befragte Jugendliche sagte: "Oh wow, das ist ziemlich unerwartet." Sie fügte hinzu: "Das Rot ist ziemlich verstörend." Ein weiterer Befragter sagte nach einer längeren Pause, dass das prägnante Rot an Flammen erinnere. Eine weitere Befragte sagte, der Monarch sehe aus wie ein "schwebender Kopf". "Schaurig" nannte das Porträt eine andere im Park befragte Frau. "Sieht aus wie ein Massaker", kritisierte ein Mann gegenüber der BBC. Anderen gefiel das Porträt. Ein Mann lobte den Mut zur Farbe und komplimentierte: "Ich mag, dass es anders und unerwartet ist." Eine weitere Frau gab an, ein großer Fan der Farbe Rot zu sein.

Das Porträt soll vom 16. Mai bis zum 14. Juni in der Philip Mould Gallery in London ausgestellt werden. Der Eintritt ist frei. Ende August soll es dann in der Draper's Hall eine dauerhafte Heimat finden. (APA, red, 15.5.2024)