Kugelschreiber in EU-Flagge
In dem Infoschreiben zur EU-Wahl fehlen auf der Österreichkarte Vorarlberg, das Burgenland und die Umrisse von Wien.
imago/Christian Ohde

Villach/Innsbruck - Ein Infobrief zur Europawahl am 9. Juni mit einer fehlerhaften Österreichkarte dürfte derzeit in dutzenden Gemeinden im Umlauf sein. Aufgefallen war der Fehler zuerst in Villach - auf dem Infobrief, der an Wählerinnen und Wähler verschickt wurde, fehlen Vorarlberg und das Burgenland sowie die Umrisse von Wien. Bei der Firma, die die Aussendung verantwortet hatte, spricht man von einem "technischen Fehler".

Ein Foto des Briefs mit der fehlerhaften Karte hatte zuerst in den Sozialen Medien die Runde gemacht. Laut Auskunft der Stadt Villach hatte man beim Versenden der Wahlinfo auf eine steirische Firma zurückgegriffen, die sich auf Gemeindeverwaltung spezialisiert hat. Und nicht nur Villach, laut "Kleine Zeitung" hätten rund 300 Gemeinden in Österreich diese Form der Wahlinfo in Anspruch genommen.

Auch in Innsbruck ausgesandt

"Nach der Freigabe des Layouts durch alle beteiligten Stellen ist es leider zu einem technischen Fehler bei der Aufbereitung der Druckdaten gekommen", hieß es von der Firma. Dadurch seien nicht alle Teile der Grafik korrekt wiedergegeben worden. Auch die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck zählt zu den Gemeinden, in denen die Wahlinformationen mit der grafisch falschen Österreich-Darstellung ausgesandt wurden. Rund 81.000 Briefe seien an Haushalte geschickt worden, sagte eine Stadtsprecherin der APA am Mittwoch. Ob und wenn ja welche weiteren Gemeinden im Bundesland noch betroffen waren, war vorerst nicht bekannt.

In Niederösterreich waren bisher keine Fälle bekannt, hieß es seitens der Landeswahlbehörde zur APA. In St. Pölten wurde ein anderer Anbieter für die Schreiben genutzt, die Landeshauptstadt war demnach nicht betroffen. (APA, 15.5.2024)