Liebe Leserin, lieber Leser,

als würde der Gesprächspartner im selben Raum sitzen. So fühlt es sich an, wenn man den 3D-Videochat von Google ausprobiert. Wir haben die nächste Generation des Chats ausprobiert und können bestätigten: Da wurde nicht zu viel versprochen und das Resultat ist verblüffend realistisch. Dennoch bleiben einige Fragen offen, allen voran die wichtigste: Wozu das alles?

Außerdem: Mercedes steigt bei der Entwicklung der nächsten Plattform für elektrische Luxusautos fest auf die Bremse, weil die Kundennachfrage deutlich geringer ausfällt als erwartet. Und: Neun von zehn Neuwagen aus dem Hause Mercedes sind immer noch Diesel oder Benziner.

Darüber hinaus berichten wir einmal mehr ein Verfahren der EU-Kommission gegen große Social-Media-Plattformen. Einmal mehr ist es Meta, das nicht genug zum Schutz der physischen und mentalen Gesundheit junger Menschen getan haben soll.

Das und mehr lesen Sie heute im Web-STANDARD. Wir wünschen spannende Lektüre!

Project Starline: Videochat, als würde der Gesprächspartner im selben Raum sitzen

Mercedes steigt bei seinen hochpreisigen E-Autos auf die Bremse

EU startet Untersuchung gegen Meta wegen Bedenken in puncto Jugendschutz

"Little Kitty, Big City" ist das richtige Spiel für Menschen, die gerne Katzen wären

Deepfake-Pornos bleiben für Suchmaschinen ein großes Problem

SPÖ darf "fpö.eu" und "vilimsky.eu" nicht mehr verwenden

Klage gegen Servicepauschale berechtigt nicht zur Vertragskündigung

Shöpping expandiert nach Deutschland

Nachbarsfrieden gesichert: Studenten machen Laubbläser leiser

Wer eine Facebook-Pause macht, fällt weniger leicht auf Fake News rein