Vanessa Herzog
Vanessa Herzog will Anfang Juni bei den Sport Austria Finals an den Start gehen.
AFP/ANP/VINCENT JANNINK

Ferlach - Für Eisschnellläuferin Vanessa Herzog ist ein schwerer Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag glimpflich verlaufen. Die ehemalige Weltmeisterin wollte in Tirol beim Training mit dem Rad an einem anhaltenden Auto vorbeifahren, als der Beifahrer die Tür öffnete. Herzog überschlug sich nach dem Aufprall mit rund 50 km/h, die 28-Jährige zog sich aber "nur" Fingerbrüche und Prellungen am gesamten Körper zu.

"Bei solchen Aktionen kann man theoretisch auch sterben. Wenn der Karbonrahmen einmal bricht, wird einem bewusst, wie stark der Aufprall tatsächlich war", erzählte die Wahl-Kärntnerin der Kleinen Zeitung am Donnerstag. Herzog wurde demnach ins Spital in Schwaz gebracht, kehrte aber inzwischen wieder zu Hause nach Ferlach zurück. Bereits Anfang Juni will sie bei den Sport Austria Finals in ihrem Geburtsort Innsbruck im Inline-Skating wieder am Start stehen. "Ich bekomme einen Sportgips, dann geht das schon", meinte Herzog. (APA, red, 16.5.2024)