Nach mittlerweile sechs Runden gibt es in den KV-Verhandlungen keine Einigung.
HARALD SCHNEIDER / APA / picture

Wien – In die stockenden KV-Verhandlungen bei den heimischen Fahrradbotinnen und Essenzustellern erhöht die Gewerkschaft den Druck. Am Dienstag nach Pfingsten werden die Beschäftigten in der Hauptbestellzeit zwischen 17.30 und 22 Uhr ihre Warnstreiks fortsetzen, kündigte die Gewerkschaft Vida an. Bereits diese Woche fanden Proteste statt. Am Dienstag werde bei Lieferando und Foodora in Wien gestreikt, in Salzburg, Graz, Innsbruck und Klagenfurt vor Lieferando-Hubs.

Die KV-Verhandlungen stocken, nach mittlerweile sechs Runden gibt es keine Einigung. Die Gewerkschaft fordert für die rund 2000 Betroffenen ein Lohnplus von 8,7 Prozent, die Arbeitgeber bieten 5,8 Prozent. Einen neuen Gesprächstermin gibt es derzeit nicht. Laut Gewerkschaft liegt der Monatslohn mit 1430 Euro netto deutlich unter der Armutsgrenze, die in Österreich seit April 1572 Euro betrage. (APA, 17.5.2024)