Hollywood Autoren streiken
In den USA hatten Streiks von Drehbuchautoren zu einer "Innovations-Pause" beim Einsatz von KI in der Filmwirtschaft geführt.
REUTERS/MARIO ANZUONI

Die weltweite Medienindustrie setzt einer Studie zufolge künstliche Intelligenz (KI) unterschiedlich stark ein. Die Einführung vor allem sogenannter generativer KI vollziehe sich in einzelnen Branchen in jeweils anderem Tempo, wie am Samstag aus einer Untersuchung des Bertelsmann-Konzerns hervorgeht. Demnach setzen Medienunternehmen KI vor allem mit dem Ziel ein, Geschäftsabläufe zu optimieren, Marketing-Inhalte zu schaffen und neue Dienstleistungen zu realisieren.

Die Studie zeige, wie stark künstliche Intelligenz die Medien verändere und wie umfassend sie bereits eingesetzt werde, sagte Bertelsmann-Chef Thomas Rabe. "Wenn wir KI verantwortungsvoll nutzen, wird die generative KI eine neue Ära der Innovation und Kreativität einläuten." Dabei seien zeitgemäße urheberrechtliche Bestimmungen unabdingbar, "um unsere Kreativen und Investitionen effektiv zu schützen und angemessen zu vergüten", betonte der Manager.

Musik, Film und Fernsehen

In der Musikbranche ermögliche KI Fortschritte etwa in der Produktion, Komposition und Vermarktung. Im Gegensatz dazu habe die Film- und Fernsehbranche KI-Anwendungen nur verlangsamt eingesetzt. Denn die Branche legte laut Studie während des Streiks der Drehbuchautoren und Schauspieler 2023 eine "Innovations-Pause" ein, um über die Rolle von KI in den kreativen Prozessen zu debattieren. Die Film- und TV-Branche konzentrierte sich bisher vor allem darauf, Algorithmen zur Empfehlung von Inhalten zu verbessern und bestimmte Aspekte der Produktion und Postproduktion zu automatisieren - etwa die Lippensynchronisation und Hintergrundeffekte.

Die Buchverlagsbranche hat laut Studie generative KI vor allem beim automatischen Generieren von Inhalten für das Marketing eingesetzt und bei persönlichen Empfehlungen. "Die Auswirkungen der Technologie auf den Kreativprozess bleiben auch hier bisher begrenzt", heißt es. Die Werbe- und Marketing-Branche habe KI dagegen deutlich schneller für sich entdeckt. Sie nutze ihre Möglichkeiten etwa für gezieltes Marketing und für die Personalisierung von Anzeigen. (APA/Reuters, 19.5.2024)