Perfekter Pfingstsonntag für Alexander Sörloth.
REUTERS/Pablo Morano

Spaniens Fußball-Meister Real Madrid ist rund zwei Wochen vor dem Champions-League-Finale gegen den Borussia Dortmund ein wenig aus dem Tritt geraten. Durch einen Viererpack des früheren Leipzigspielers Alexander Sörloth kamen die Madrilenen am vorletzten Spieltag beim FC Villarreal nur zu einem 4:4 (4:1), nach zuvor neun Liga-Siegen beendete der Norweger Reals Erfolgsserie quasi im Alleingang und schaffte nebenbei innert neun Minuten der zweiten Halbzeit einen Hattrick. Der FC Barcelona sicherte sich die Vizemeisterschaft durch ein 3:0 (1:0) gegen Rayo Vallecano.

Arda Güler (14./45.+2) per Doppelpack, Joselu (30.) und Lucas Vazquez (40.) erzielten die Tore für die Königlichen, die den Stammkräften Toni Kroos, Jude Bellingham, Thibaut Courtois und Vinicius Junior eine Verschnaufpause gönnten. Sörloth (39./48./52./56.) sicherte den Gastgebern trotz eines 1:4-Pausenrückstandes doch noch einen Punkt.

Allerdings hätte der Tabellenachte einen Sieg gebraucht, um in der letzten Runde noch eine Chance auf die Qualifikation für die Conference League zu haben. Madrid trifft im Endspiel der Königsklasse am 1. Juni im Londoner Wembleystadion auf den BVB.

Barca ging dank Robert Lewandowski (3.) früh in Führung. Pedri (72./75.) sorgte mit einem Doppelschlag im zweiten Durchgang für klare Verhältnisse. (sid, APA, 19.5.2024)