Marko Arnautovic küsst die Coppa Campioni d'Italia.
AFP/MARCO BERTORELLO

Die Steiermark stellt den Fußballmeister aller Klassen. Nach Sturms Zittern zum Bundesliga-Titel und dem klaren Erfolg des GAK in der 2. Liga darf nicht unerwähnt bleiben, dass der ASK Voitsberg sich den Titel in der Regionalliga Mitte gesichert hat. Am Freitag spielte das Team zwar 0:4 gegen den SC Deutschlandsberg, darf sich nach 39 Jahren aber über die Rückkehr in die zweithöchste Spielklasse freuen. In der neuen Saison will man einen zweiten Co-Trainer, einen Videoanalysten, einen weiteren Physiotherapeuten und ein professionelles Ärzteteam einstellen, schreibt meinbezirk.at.

Schon vor den fixierten steirischen Erfolgen träumte der Landeshauptmann Christopher Drexler (ÖVP) von einem Nationalstadion im Großraum Graz, dass im Herbst Landtagswahlen stattfinden, ist wahrscheinlich nur Zufall. Ein neues Stadion würde dem Land sicher gut tun: Sturms Gruppenspiele in der Champions League im kommenden Herbst müssen in Klagenfurt stattfinden. Kommt Hartberg über das Play-off in den Europacup, spielen die Oststeirer in Linz. Die steirischen Stadien erfüllen die Auflagen der Uefa nicht.

Das aktuelle Nationalstadion steht in Wien, dort (selbstverständlich nicht im Happelstadion) setzte es für Rapid zum Saisonabschluss eine empfindliche 0:3-Heimniederlage gegen ebenjene Hartberger. Leopold Querfeld hat sich in der abgelaufenen Saison als einer der besten Innenverteidiger der Liga etabliert. Der 20-Jährige steht noch bis Sommer 2025 unter Vertrag, dürfte aber vor dem Abschied stehen. Mit Serge-Philippe Raux Yao wurde aus der französischen Ligue 2 bereits ein möglicher Ersatzmann verpflichtet.

Die Rapid-Fans versuchten am Sonntagabend nach der Partie gegen Hartberg noch einmal alles, um Querfeld doch zu einem Verbleib zu überreden. "Leo bleib bei uns!", sang der Block West (zur Melodie von Heja BVB), den Moment hat Sky-Reporter Eric Niederseer auf Twitter festgehalten. Aufgrund der Verletzungen im ÖFB-Team gilt Querfeld nun auch als Kandidat für Ralf Rangnicks EM-Kader.

Fest steht jedenfalls schon der Abschied von Marco Reus vom BVB. Bei seinem letzten Auftritt in seinem "Wohnzimmer" im Signal Iduna Park wartete auf den Dortmund-Anhang ein besonderes Abschiedsgeschenk von ihrer Nummer elf: Freibier.

"Danke für alles! Das Abschiedsbier geht auf mich, euer Marco" stand auf Zetteln geschrieben, die an den Kassen auf der Südtribüne beim Ausschank nach dem 4:0 gegen Darmstadt angebracht worden waren. Am 1. Juni steht das Finale in der Champions League an. Vielleicht schaut sich Reus bis dahin an, wie man vier Tore in einem Spiel gegen Real Madrid erzielt. Wie es mit Reus danach weitergeht? "Ich will weiterspielen", sagte er am Samstag. "Warten wir mal ab."

Ex-Dortmund-Trainer Jürgen Klopp ist jetzt auch Ex-Liverpool-Trainer. Ihm fehle es an Energie, begründete er seinen Rückzug schon vor mehreren Monaten. Am Sonntag gab es zum Abschied einen 2:0-Sieg über Wolverhampton. Auf Videos von der Party nach der offiziellen Abschiedsfeier in Anfield sah Klopp alles andere als energielos aus: Da "tanzte" er herzhaft, umkreist von seinen Spielern. Zuvor hatte Klopp schon auf der Bühne neben Liverpool-Legende und Hobbyrapper John Barnes gesteppt.

In seiner letzten Kabinenansprache sagte er seinen Spielern: "Ich liebe euch." Damit der Übergang zum neuen Trainer smooth verläuft, stimmte Klopp noch im Stadion einen Gesang für Arne Slot an, der das Amt in den kommenden Wochen übernimmt. Klopp wünscht sich, dass die Liverpool-Fans "all in" gehen mit Slot, ab dem ersten Tag, sagte er.

Bei Slots Abschiedsfeier in den Niederlanden wiederum wurde die Liverpool-Hymne "You’ll Never Walk Alone" gespielt. Der Niederländer kommt von Feyenoord und mit dem Pokaltitel im Gepäck. Zum abschließenden Saisonspiel feierte das Team aus Rotterdam einen 4:0-Erfolg über Excelsior. ÖFB-Legionär Gernot Trauner, seit Sommer 2021 bei Feyenoord unter Vertrag und inzwischen Kapitän, erzielte in seinem 104. Spiel für De club aan de Maas sein erstes Tor.

Und Roda JC Kerkrade? Jener Verein, der schon zweimal verfrüht über den Aufstieg in die Eredivisie jubelte, dann aber ins Playoff musste? Ist mit dem Gesamtscore von 1:8 in der ersten Runde gescheitert.

Währenddessen ist Tottenham Hotspur nach einem 3:0 bei Sheffield sofort in den Mannschaftsflieger gestiegen. Für das Team des australischen Trainers Ange Postecoglu geht es nach Melbourne, wo ein Freundschaftsspiel gegen Newcastle ansteht. Drei Tage nach Saisonschluss. Auf dem anderen Ende der Welt. Das ist Fußball.

Inter steht nach einem Derbysieg über AC Milan Ende April zum 20. Mal als italienischer Meister fest. Unmittelbar danach nahm der Klub den zweiten Stern für den 20. Meistertitel ins Vereinslogo auf. Mittelfeldspieler Hakan Çalhanoğlu wunderte sich, warum am Sonntag nach dem Spiel gegen Lazio (1:1) plötzlich alle seine Rückennummer 20 trugen. Vor der Partie gab es eine meisterwürdige Choreografie über das gesamte Giuseppe-Meazza-Stadion – zweiter Stern inklusive. (Lukas Zahrer, 20.5.2024)