Dubrovnik, Touristen
Die kroatische Stadt Dubrovnik kommt in diesem Ranking auf Platz eins: 36 Touristen kommen auf einen Einwohner.
IMAGO/Grgo Jelavic/PIXSELL

Wer im Sommer einen gemütlichen Trip nach Dubrovnik, Venedig oder Brügge plant, sollte sich das zweimal überlegen. Es sei denn, man hat gern viel Gesellschaft. Denn die genannten Orte zählen zu den drei am meisten überlaufenen Städten Europas. Das legt eine Studie des Ferienunterkunftsportals Holidu nahe. Dort hat man sich angesehen, welche Städte im Verhältnis zu ihrer Einwohnerzahl die meisten Touristinnen und Touristen anziehen.

Auf Platz eins landet Dubrovnik in Kroatien. Dort kommen 36 Touristen auf einen Einwohner. Die Stadt ist bekannt für ihre malerische Altstadt und die Rolle als Drehort der Serie Game of Thrones. Besonders in den Monaten Juli und August erlebt Dubrovnik einen enormen Touristenandrang. Um die Massen zu vermeiden, ist es daher besser, Anfang Mai oder von Mitte September bis Mitte Oktober zu kommen.

Tagestouristen in Venedig

Dass Venedig als Overtourism-Hotspot auf den vorderen Plätzen landet, war zu erwarten: 21 Touristinnen und Touristen kommen in der Lagunenstadt statistisch auf eine Einwohnerin, einen Einwohner. Die engen Gassen und kleinen Brücken der Lagunenstadt sind oft überfüllt, besonders durch Tagestouristen, die sich auf einer Kreuzfahrt befinden. Venedig hat reagiert und Kreuzfahrtschiffen die Durchfahrt durch das Stadtzentrum untersagt, auch eine Reservierungspflicht samt Gebühr für Tagestouristen wurde inzwischen eingeführt. Für einen nachhaltigeren Besuch empfiehlt sich die Zeit von September bis November.

Venedig, Touristen, Menschenmassen
Weit vorn im Ranking landet ein weiterer touristischer Hotspot: Venedig.
IMAGO/nordphoto GmbH / Straubmei

Das Verhältnis 21:1 weisen laut Holidu auch Brügge und Rhodos auf. Die belgische Stadt gilt als Venedig des Nordens. Die mittelalterliche Architektur und die Kanäle machen die Stadt zu einem beliebten Ziel, das vor allem zwischen Ende Mai und dem späten Sommer überlaufen ist. Eine Reise dorthin wird also eher in der Nebensaison, etwa im frühen Mai oder im September, empfohlen.

Rhodos wiederum ist für seine antiken Ruinen und atemberaubenden Strände bekannt, und so ist es leicht zu verstehen, warum hier 21 Touristen auf einen Einwohner kommen. Empfehlenswert ist ein Besuch in den Monaten April bis Mai, um die Hauptferienzeit, die Menschenmassen und die höheren Preise zu vermeiden.

Hochsaison in Reykjavík

Mit 16 Touristen pro Einwohner landet auch Islands Hauptstadt Reykjavík weit vorn in dieser Rangliste. In den Sommermonaten zwischen Juni und August ist Hochsaison in Island. In dieser Zeit ist das Wetter am mildesten, und es gibt das meiste Tageslicht. Für diejenigen, die einen ruhigeren Urlaub verbringen möchten, sind die Monate Mai und September ideal, da in diesen Monaten weniger Menschenmassen zu finden sind.

Die restlichen Städte in den Top Ten (es sind tatsächlich sehr viele Ex-aequo-Plätze) sind Florenz, Italien (13 Touristen pro Einwohner), Heraklion, Griechenland (13), Amsterdam, Niederlande (12), Dublin, Irland (11), und Tallinn, Estland (10). Wien landet mit vier Touristen pro Einwohner im Mittelfeld der insgesamt 35 untersuchten Städte. Die österreichische Hauptstadt ist damit in guter Gesellschaft: Auch Rom, München oder Stockholm weisen laut Holidu dieses 4:1-Verhältnis auf. (red, 21.5.2024)