Gerard Depardieu soll dem Paparazzo zwei- oder dreimal ins Gesicht geschlagen haben, wie der Fotograf gegenüber dem Sender Rai 1 berichtete.
AFP/ANNE-CHRISTINE POUJOULAT

Rom – Der als "Paparazzi-König" bekannte italienische Fotograf Rino Barillari ist Eigenangaben zufolge am Dienstag vom französischen Schauspieler Gerard Depardieu auf der berühmten Luxusmeile Via Veneto in Rom angegriffen und geschlagen worden. Der 79-jährige Fotograf, den Depardieu mit Faustschlägen attackierte, musste im Krankenhaus behandelt werden, wie Barillari dem TV-Kanal Rai 1 berichtete.

Depardieu fühlte sich von Barillari, der ihn Dienstagnachmittag im bekannten Lokal Harry's Bar in Begleitung einer jungen Frau fotografierte, offenkundig belästigt, ging auf den Paparazzo zu und schlug ihm zwei- oder dreimal ins Gesicht. Zugleich rief er wilde Schimpfwörter. Barillari wurde in der Notaufnahme eines römischen Krankenhauses behandelt. Er kündigte Klage gegen den Schauspieler an. Die Polizei erklärte, dass sie das Videomaterial des mutmaßlichen Angriffs prüfen werde.

Wegen Fotos 160 Mal in Notaufnahme gelandet

Für seine aufdringlichen Fotos wurde der Römer Barillari in der Vergangenheit nicht selten angegriffen. Eigenangaben zufolge sei er mehr als 160 Mal in die Notaufnahme gelandet, er habe sich im Laufe seiner Karriere elf Rippen gebrochen, 76 Fotokameras seien zu Bruch gegangen.

Depardieu muss sich im Oktober in Paris erstmals wegen sexueller Gewalt vor Gericht verantworten. Im Fall einer Verurteilung wegen sexueller Belästigung drohen Depardieu bis zu fünf Jahre Haft. (APA, 21.5.2024)