Der Start wurde im Mai bereits mehrfach verschoben.
AFP/Miguel J. Rodriguez Carrillo

Cape Canaveral / Washington – Der erste bemannte Flug der Boeing-Raumkapsel Starliner liegt vorerst auf Eis. Der ursprünglich für den 25. Mai geplante Start sei wegen der Reparatur eines Heliumlecks im Antriebssystem auf unbestimmte Zeit verschoben worden, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Dienstag mit. "Die Arbeiten werden fortgesetzt, und die nächste mögliche Startgelegenheit wird noch diskutiert."

Die Missionsverantwortlichen wollten die Untersuchung des Lecks im Antriebssystem des Starliners vertiefen, das zusammen mit einem Problem mit der Atlas-Trägerrakete kurz vor dem Start des Raumschiffs am 7. Mai in Florida entdeckt worden war.

Die Atlas-Rakete wird von der United Launch Alliance (ULA) gebaut, einem Gemeinschaftsunternehmen des US-Luft- und Raumfahrtkonzerns Boeing mit Lockheed Martin. Wegen Problemen mit der Trägerrakete Atlas 5 war der Start im Mai bereits mehrfach verschoben worden. Das Programm liegt mehrere Jahre hinter dem Zeitplan und mehr als 1,5 Milliarden Dollar über dem Budget. (APA, 22.5.2024)