Sie stehen in jedem Reiseführer und auf der Bucket-List tausender Touristinnen und Touristen – Sehenswürdigkeiten, die man gesehen haben muss. Doch erfüllen sie auch die Erwartungen?

Um diese Frage zu beantworten, kann es hilfreich sein, sich schon im Vorhinein die Online-Bewertungen zu diesen Attraktionen anzuschauen. Genau das hat die Sprachlernplattform Preply getan und sich die Google-Bewertungen von 83 beliebten Attraktionen rund um den Globus angesehen. Darin wurde nach Begriffen wie "überbewertet", "enttäuschend" und "Touristenfalle" gesucht.

Das Ergebnis ist eine Liste der am meisten überbewerteten Sehenswürdigkeiten der Welt:

1. Times Square, New York, USA

Leute, Reklametafeln, Platz, Hochhäuser
Menschenmassen am Times Square in New York: Laut einer Auswertung ist der Platz die größte Touristenfalle der Welt.
AFP/CHARLY TRIBALLEAU

Der von beleuchteten Reklametafeln gesäumte Platz zieht täglich rund 330.000 Menschen an, allerdings kann ein Besuch inmitten dieser Menschenmassen für viele auch sehr stressig sein. Insgesamt nennen 1761 Bewertungen den Times Square "überbewertet", "enttäuschend" oder "Touristenfalle". Des Weiteren wird die Sehenswürdigkeit oft als überfüllt, schmutzig oder sogar langweilig beschrieben. Natürlich besteht die Faszination des Times Square in seinem ikonischen Status als pulsierende Entertainment-Meile. Aber wenn man keine Menschenmassen mag, dann sollte man diese Attraktion besser meiden.

2. Checkpoint Charlie, Berlin, Deutschland

Der Checkpoint Charlie war während des Kalten Krieges ein berühmter Grenzübergang an der Berliner Mauer. Obwohl die Geschichte dahinter meist als sehr beeindruckend beschrieben wird, waren 1425 der von Preply analysierten Bewertungen von der Sehenswürdigkeit selbst nicht beeindruckt. Kritikpunkte waren, der Checkpoint Charlie sei klein, enttäuschend und überfüllt.

3. Eiffelturm, Paris, Frankreich

Frau, Hotelzimmer, Eiffelturm
Der Eiffelturm ist das Wahrzeichen von Paris, kommt aber bei den Google-Rezensionen nicht gut weg.
Getty Images/Orbon Alija

Die Kommentare zum Eiffelturm fallen in vielen der Bewertungen (1291, um genau zu sein) nicht sehr positiv aus. Die Mehrheit kritisiert die langen Schlangen am Eingang sowie endlose Menschenmassen, die den Ausblick versperren. Bei einer Google-Bewertung hieß es, dass die Wartezeit über eine Stunde betrug, um mit dem Aufzug nach oben zu fahren. Der Eiffelturm wird als "eine der am meisten überbewerteten Touristenattraktionen" bewertet. Weiters heißt es: "Man muss anstehen, bevor man sich überhaupt in die Schlange für den Aufzug stellen darf, und dann gibt es noch eine weitere Schlange für den Zugang zur Spitze. Das ist die Zeit und Mühe wirklich nicht wert. Den Eiffelturm sieht man eigentlich von überall in Paris." Zu allem Überfluss, wird rechtzeitig vor dem Beginn der Olympischen Spiele der Eintritt für die "Dame aus Eisen" kräftig angehoben, um satte 20 Prozent.

4. Die kleine Meerjungfrau, Kopenhagen, Dänemark

Die Statue der kleinen Meerjungfrau wurde von einer Erzählung des dänischen Autors Hans Christian Andersen aus dem Jahr 1837 inspiriert. Seit ihrer Errichtung im Jahr 1913 ist die Statue ein Touri-Magnet, doch leider sind nicht alle von ihr begeistert. Insgesamt haben 1190 der Bewertungen, die Preply analysiert hat, die Sehenswürdigkeit als überbewertet oder enttäuschend beschrieben. Weitere 58 nannten sie eine "Touristenfalle". Die meisten waren von der geringen Größe der Statue enttäuscht oder kritisierten, dass der Hintergrund nicht so malerisch war, wie sie es sich vorgestellt hatten. Allerdings wurde häufig erwähnt, dass der Spaziergang dorthin sehr schön sei. Es gibt also auch Positives zu berichten.

5. Las Ramblas, Barcelona, Spanien

Menschenmassen, Straße, Bäume, Barcelona
Die Promenade Las Ramblas ist in der Hauptsaison von jeder Menge Touristinnen und Touristen bevölkert.
AFP/PAU BARRENA

Las Ramblas landet auf Platz fünf. Die von Bäumen gesäumte Fußgängermeile zieht sich über 1,2 Kilometer durch das Herz Barcelonas und bietet zahlreiche Attraktionen, Geschäfte und Restaurants. Obwohl einige die Atmosphäre von Las Ramblas als belebt und aufregend beschreiben, empfinden andere sie als erdrückend und anstrengend. Vor allem in den Stoßzeiten kann es hier sehr voll werden, daher sollte man besonders auf Taschendiebe achten.

6. Manneken Pis, Brüssel, Belgien

Statue, Straßenkehrer, Verkleidung, Brüssel
Wird auch gerne mal lustig verkleidet: das Manneken Pis in Brüssel.
EPA/OLIVIER HOSLET

Auf Platz sechs der enttäuschendsten Sehenswürdigkeiten landet das Manneken Pis in Brüssel mit 1154 negativen Bewertungen. Die kleine Statue eines urinierenden Jungen gilt laut Visit Brüssel eigentlich als Brüsseler Highlight. Die schelmische Figur schmückt den öffentlichen Trinkwasserbrunnen in der Rue de l'Étuve im Stadtzentrum. Enttäuschte Touristinnen und Touristen und Touristen beschreiben die Statue als "ziemlich unespektakulär", "zu klein", "wegen der Kleidung, kaum zu erkennen". Das Original aus dem 17. Jahrhundert, das mehrfach gestohlen wurde, ist im Stadtmuseum ausgestellt.

7. Blaue Lagune, Reykjavík, Island

Die Blaue Lagune ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Islands. Jährlich zieht das Naturbad über 700.000 Besucherinnen und Besucher an. Obgleich das Thermalfreibad luxuriöse Spa-Einrichtungen, wie Mineralbäder, Gesichtsmasken und Massagen bietet, zeigen sich auch zahlreiche Menschen enttäuscht von der Blauen Lagune. Laut der Auswertung empfinden 1096 Personen die Attraktion als überbewertet. Der Besuchermagnet wird häufig als überteuert und touristisch überfüllt beschrieben oder "eher wie ein großes Freibad mit heißem Wasser" angesehen.

8. Hollywood Walk of Fame, Los Angeles, USA

Weg, Stern, Schatten
Donald Trump hat auch einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.
GETTY IMAGES NORTH AMERICA/MARIO

Der berühmte Walk of Fame entlang des Hollywood Boulevards in Los Angeles hat laut der Auswertung 1032 Rezensionen, die ihn auf Google als überbewertet kritisieren. Touristinnen und Touristen, die sich einen glamourösen Eindruck von Hollywood erhoffen, zeigen sich nicht nur enttäuscht von der mangelnden Sauberkeit. Die Glanzzeiten würden vorbei sein, es stinke, viele der Sterne seien verschmutzt und würden ältere Stars zeigen, die hauptsächlich in den USA bekannt seien. Der Bürgersteig sei überfüllt und die Armut und "Probleme mit Drogen-Junkies und Obdachlosen" stark präsent, heißt es laut Reisereporter unter den Google-Rezensionen.

9. London Eye, London, UK

London Eye, Riesenrad, Themse
Auch vom Londoner Riesenrad zeigen sich viele Touristinnen und Touristen enttäuscht.
REUTERS/Maja Smiejkowska

Das Riesenrad am Südufer der Themse sorgt auch nicht gerade für Begeisterung: Während einige den Besuch mit dem Panoramablick auf die Stadt als lohnenswert empfinden, reisen andere enttäuscht wieder ab. In den Rezensionen bringen Besucherinnen und Besucher ihre Frustration über lange Wartezeiten, selbst bei reservierten Zeitfenstern, und hohe Ticketpreise zum Ausdruck. Darüber hinaus empfinden einige die Fahrt als langweilig.

10. Guinness-Lagerhaus, Dublin, Irland

Die Top Ten der größten Touristenfallen schließt das Lagerhaus der irischen Großbrauerei Guinness ab. 1009 negative Bewertungen wurden laut Preply zu dieser Sehenswürdigkeit gefunden. (red, 29.5.2024)