Luke Maximo Bell
Der Bastler Luke Maximo Bell präsentiert seinen erfolgreichen Weltrekordversuch via Youtube.
Luke Maximo Bell

Mit einem lauten Pfeifton fliegt der elektrische, giftgrüne Quadcopter an der Kamera vorbei. Der Youtuber Luke Maximo Bell und sein Vater präsentieren in einem rund 15-minütigen Video, wie sie die schnellste Drohne der Welt zusammengebaut und ins Guinness-Buch der Rekorde haben fliegen lassen – mit über 500 km/h wohlgemerkt.

Frustrierende Zeit

Es sei das "frustrierendste und komplizierteste Projekt" gewesen, an dem er je beteiligt war, lässt der Youtuber in seinem Video von Mitte Mai wissen. Und das, obwohl er und sein Vater bereits im Vorjahr eine Drohne ähnlicher Bauart zusammengebastelt hatten. Schon dieses Modell war 400 km/h schnell und beschleunigte von 0 auf 300 km/h in 2,5 Sekunden. Diese meldeten sie jedoch nicht für das Guinness-Buch an, weil das nur sehr knapp über dem bisherigen Weltrekord von 360 km/h lag.

Den Entstehungsprozess der sogenannten Peregreen2-Drohne zeigt Bell von ersten 3D-Zeichnungen über den 3D-Druckprozess bis hin zum Montieren der vier Motoren. Als Material für das Gerüst wurde Karbon gewählt, da dieses laut Bell "verfügbar und unglaublich widerstandsfähig" sei. Nachdem auch Motoren und Akkus ausgewählt worden waren, startete der Bastler erste Tests. Zunächst brannten mehrere Akkus durch, weil die Temperatur 130 Grad Celsius überstieg. Nach mehreren Versuchen wurde ein Akku gefunden, der trotz der Belastung unter 80 Grad blieb und somit ein wichtiger Schritt gegangen wurde. Danach wurden noch die Kabel des Motors getauscht, da die Standardkabel ebenfalls aufgrund der Hitze durchbrannten.

Als weiteren Punkt, der wichtig für den Erfolg der schnellen Drohne sei, erwähnt Bell die Aerodynamik. Im 3D-Drucker wurden dann mehrere Designs gedruckt und getestet. Im Gegensatz zum bisherigen Weltrekordhalter, dem Oracle Red Bull Racing Team, konnte Bell nicht auf Windkanaltests zurückgreifen. Der Bastler hielt stattdessen die raketenartigen Plastikteile aus dem fahrenden Auto und prüfte so, ob mehrere wichtige Parameter durch das jeweilige Design erfüllt wurden. Vor allem die Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten war wichtig, die in vielen Designs nicht gegeben war. Als man sich auf ein finales Design geeinigt hatte, starteten die Testflüge.

Luke Maximo Bell
Während der Flüge werden zahlreiche Daten der Drohne erfasst.
Luke Maximo Bell

Zielstrebigkeit

Fehlendes Durchhaltevermögen kann man der Familie Bell nicht unterstellen. Die ersten Testflüge endeten alle in brennenden Drohnen, und jedes Mal mussten alle Teile neu besorgt beziehungsweise gedruckt werden. Nach noch mehr Tests und dem Konsultieren anderer Drohnenexperten flog der Quadcopter endlich wie geplant – und schnell. Allerdings "nur" 400 km/h schnell. Also wurden die Motoren getauscht und auch noch an der Aerodynamik geschraubt.

How I Built the NEW World's Fastest Drone
Luke Maximo Bell

Nach zwei Monaten "harter Arbeit und vieler Fehlversuche" war es dann so weit. Das Bell-Duo startete vor Zeugen mit dem Weltrekordversuch. Nach mehreren Versuchen klappte es, und es wurde sogar eine Spitzengeschwindigkeit von 510 km/h erreicht. Bell kann nun das Zertifikat für den schnellsten Quadcopter der Welt in Händen halten. Manchmal zahlt sich Zielstrebigkeit wirklich aus. (red, 29.5.2024)