Insgesamt 13 Architektinnen und Architekten aus ganz Europa haben im Auftrag des international tätigen Bauunternehmens Baumit zum sechsten Mal Europas schönste Fassaden gekürt. Aus 300 Projekten wurden ein Gesamt- und sechs Kategoriesieger ausgewählt. Baumit Österreich hat für seine Fassade in Bad Loipersdorf eine Auszeichnung in der Kategorie Besondere Struktur erhalten.

Projekte aus Österreich waren in mehreren Kategorien vertreten: Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Historische Renovierung und Besondere Struktur. Laut Baumit Österreich nahmen am Wettbewerb viele Projekte teil, in denen Baumit-Fassadenprodukte in irgendeiner Form zum Einsatz kamen. Dies sei jedoch keine Voraussetzung für die Teilnahme.

Der Gesamtsieger aus Ungarn: Markt in Pécs.
Baumit

Gesamtsieger des Wettbewerbs wurde das Projekt Markt in Pécs. Es verbinde laut der Jury stilistische Elemente der römischen Basilika und des orientalischen Basars und zollt der reichen Geschichte von Pécs Tribut, einer mediterranen Stadt in Ungarn, die einst eine römische Siedlung war.

Der Kategorie-Gewinner Besondere Struktur: Die Vino.Take in Bad Loipersdorf.
Baumit

Die Vino.Take von Wolfgang und Ursula Kowald in Bad Loipersdorf wurde von der Expertenjury zum Sieger in der Kategorie Besondere Struktur gewählt. Das Baumit-Projekt wurde vor allem für seine erdigen Farbtöne, die im Einklang mit der umgebenden Landschaft stehen, sowie die Kombination von Material, Farbe und Putzstruktur gelobt.

Gewinner der gleichnamigen Kategorie ist ein Einfamilienhaus in Vilnius.
Baumit

In der Kategorie Einfamilienhaus gewann ein Projekt aus Vilnius, Litauen, für dessen Fassadengestaltung ein weißer, glatter, feiner Putz verwendet wurde.

Gewinner in der Kategorie Mehrfamilienhaus: NSA13 "Twpeaks" in Madrid.
Baumit

Das Projekt NSA13 "Twpeaks" aus Spanien konnte in der Kategorie Mehrfamilienhaus überzeugen. Die Fassade des sozialen Wohnprojekts besticht durch Materialwechsel, die Monotonie bei einem Gebäude dieser Größe verhindern würden.

Das Moxy Kaunas Center in Vilnius, ausgezeichnet in der Kategorie Thermische Sanierung.
Baumit

In der Kategorie Thermische Sanierung wurde das Moxy Kaunas Center, ebenfalls in Litauen, zum Sieger gekürt. Hervorgehoben wurden die abgerundeten Fassaden sowie der grob strukturierte Putz mit einem einzigartigen handgefertigten Muster, das einen Hauch von Altbau hat.

Die beste thermische Sanierung kommt aus Polen: das Children's Hospice Caritas.
Baumit

Das Children's Hospice Caritas in Polen wurde als beste historische Sanierung einer Fassade ausgezeichnet.

Kindergarten among Mountains in Slowenien – Gewinner der Kategorie Nichtwohnbau.
Baumit

Beste Fassade eines Nichtwohnbaus wurde der Kindergarten among Mountains in Slowenien.

Publikumssieger historische Sanierung: das Schleusengebäude von Otto Wagner.
Baumit

Bei einem zusätzlichen Publikumsvoting stimmten europaweit außerdem rund 100.000 Architekturliebhaberinnen und -liebhaber ab und wählten das Schleusengebäude von Otto Wagner in Wien-Nussdorf in der Kategorie Historische Sanierung auf Platz eins.

Publikumssieger Besondere Struktur: das WAG23.
Baumit

Ebenso wurde bei diesem Voting in der Kategorie Besondere Struktur das WAG23, eine neue Interpretation des Stadthauses, ähnlich dem historischen Stadtkernbereich in Kitzbühel, ausgezeichnet.

Die Preise wurden Mitte Mai in Ljubljana vergeben, der Heimatstadt des letzten Gewinners des Baumit Life Challenge Awards – der Cukrarna-Galerie. (Bernadette Redl, 30.5.2024)