Gefängnis in Alabama.
Laut einer Umfrage sind 53 Prozent der US-Amerikaner für die Verhängung der Todesstrafe für verurteilte Mörder. (Symbolbild)
AP

Montgomery – Im US-Bundesstaat Alabama ist ein wegen Mordes verurteilter 50-Jähriger hingerichtet worden. Nach Angaben der Behörden wurde der Mann am Donnerstag (Ortszeit) per Giftspritze hingerichtet. Er war 2007 wegen des Mordes an einem älteren Paar bei einem Raubüberfall zum Tode verurteilt worden. Der 50-Jährige ist der zweite Mensch, der in diesem Jahr in Alabama hingerichtet wurde, die Zahl der Hinrichtungen in den gesamten USA stieg auf sechs.

Im vergangenen Jahr gab es in den USA 24 Hinrichtungen. Einer aktuellen Umfrage zufolge befürworten 53 Prozent der US-Bürger die Todesstrafe für jemanden, der wegen Mordes verurteilt wurde. Das ist der niedrigste Stand seit 1972.

Der Menschenrechtsorganisation Amnesty International zufolge wurden im vergangenen Jahr weltweit so viele Todesurteile vollstreckt wie seit 2015 nicht mehr. Von insgesamt mindestens 1153 Hinrichtungen entfielen demnach mit 853 registrierten Fällen fast drei Viertel auf den Iran. In Saudi-Arabien wurden 2023 den Angaben zufolge 172 Menschen hingerichtet, in Somalia 38. (APA, 31.5.2024)