Nicki Minaj.
Charles Sykes/Invision/AP

Ein zweites Konzert der US-Rapperin Nicki Minaj in den Niederlanden ist nach ihrer vorübergehenden Festnahme wegen des Verdachts auf Besitz weicher Drogen abgesagt worden. "Wegen der Vorfälle in der vergangenen Woche fällt Nicki Minajs Show am Sonntag, 2. Juni, im Ziggo Dome in Amsterdam aus", teilte der Konzertveranstalter Mojo am Donnerstagabend mit. Die Ticketpreise würden von den jeweiligen Verkaufsstellen zurückerstattet.

Minaj war am vergangenen Samstag auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol festgenommen worden, als sie im Rahmen ihrer Welttournee "Pink Friday 2" mit einem Privatjet ins britische Manchester fliegen wollte. Sie wurde mehrere Stunden in einer Zelle am Flughafen festgehalten und nach Zahlung einer Geldstrafe wieder freigelassen.

Gehört nicht ihr

Minaj hatte am Samstag im Onlinedienst X erklärt, die Behörden hätten ihr kurz vor dem Abflug mitgeteilt, sie hätten "Gras" in ihrem Gepäck gefunden. Der Rapperin zufolge gehörten die vorgedrehten Joints einem ihrer Sicherheitsmitarbeiter. Ihr Gepäck sei ohne ihre Einwilligung durchsucht worden. Wegen der Verzögerungen verpasste Minaj ihren Auftritt in Manchester. In mehreren Social-Media-Posts erklärte sie, die Festnahme in Amsterdam sei "Teil einer Intrige, um die Tournee zu sabotieren".

Ein weitverbreiteter Irrglaube außerhalb der Niederlande ist, dass Drogen in dem Land legal sind. Die weltberühmten Coffeeshops, die tatsächlich Gras verkaufen, sind ein großer Anziehungspunkt für Cannabisraucher.

Transport illegal

Der Konsum kleiner Mengen Cannabis ist in den Niederlanden technisch gesehen illegal, aber die Polizei setzt das Gesetz im Rahmen einer seit den 1970er-Jahren geltenden "Toleranz"-Politik nicht durch. Der Transport der Drogen in ein anderes Land ist illegal.

Minaj gilt als eine der einflussreichsten Rap-Künstlerinnen weltweit. Ihre mit Obszönitäten gespickten Texte und ihr einzigartiger Gesangsrhythmus machten sie 2010 berühmt. Zu ihren Hits gehören Songs wie Starships, Bang Bang und Anaconda. Bekannt ist sie auch für ihren Kleidungsstil mit Neonkostümen und Perücken. (APA, 31.5.2024)