Eine junge Frau bei einem Festival mit blau gefärbten Haaren
Will sie etwa nicht ganz nach oben und nur Teilzeit arbeiten?
IMAGO/Mateusz Slodkowski

So geht das nicht! Erst auf Staatskosten studieren, dann vielleicht gar nicht Vollzeit arbeiten – passt nicht. Ins Berufsleben starten und nicht gleich Vollgas in einer einzigen Firma geben – unerhört. Teilzeit arbeiten, obwohl weder Eltern zu pflegen noch Kinder zu versorgen sind – was soll das? Ohne stapelweise Abschlüsse durch den Recruiting-Algorithmus kommen wollen, aber hallo! Mit angehender Pensionsreife das freundliche Angebot des Unternehmens, endlich Platz zu machen, nicht annehmen – sehr unkollegial. Fit und pensionsberechtigt gar nichts mehr leisten zu wollen – was ist das denn für eine Einstellung? Als Frau nicht ganz nach oben wollen – was ist denn da los?

Alles falsch?

Es wird öffentlich heftig debattiert, wer vermeintlich was falsch macht. Kaum jemals sind wir in irgendeinem Kontext so, wie man uns jeweils haben möchte. Aus den verschiedensten Perspektiven passt es nicht: volkswirtschaftlich, gesellschaftlich, ideologisch. Es brechen an diesen Punkten Zukunftsthemen auf. Leider überwiegend mit Beschuldigungen statt mit den notwendigen Neuverhandlungen unseres Zusammenlebens und den jeweils nötigen Beiträgen sowie Ansprüchen, Chancen und Möglichkeiten.

Dabei wäre genau das dringend nötig, Wünsche, Lebensentwürfe und gemeinsame Gestaltung positiv zu verhandeln. Unternehmen hätten dafür einen zentralen Schlüssel in der Hand. Sie müssen sich sowieso individuell mit den Mitgliedern ihrer Organisation befassen und können am "One size fits all" in allen Lebensphasen nicht mehr festhalten. Längst müssen sie sich auch rechtfertigen für ihre Bemühungen um Diversität (auch abseits vom Gender-Thema) und Inklusion. In vielen Bereichen haben sie dabei die Politik bereits überholt und erkannt, dass Anschaffen, mit Ausschluss drohen nicht mehr die Erfolgsmittel sind, sondern die Frage "Wie willst du arbeiten und leben" der Verhandlungsgegenstand ist. (Karin Bauer, 8.6.2024)