Geröstete Paprika sind aus der istrischen Küche nicht wegzudenken. Sind sie doch Hauptbestandteil von Aivar – und das wird zu so ziemlich allem gegessen. Es passt zu gegrilltem Fleisch ebenso wie zu Gemüse oder als Brotaufstrich. Wenn es scharf schmecken soll, kommt Chili dazu, ansonsten dominieren die Süße der Paprika und das rauchige Aroma vom Rösten. Im folgenden Rezept werden die Paprika mit Huhn und Tomate kombiniert und ergeben so ein fruchtiges Paprikahenderl.

Hendl mit Paprika
Hendlhaxerl mit gerösteten Paprikaschoten und Erdäpfeln.
Foto: Helga Gartner

Erschienen ist das Rezept in "Istrien – Das Herz der Adria – Rezepte und Geschichten" von Paola Bacchia. Die australische Foodbloggerin und Kochbuchautorin hat ihre Begeisterung für die Küche ihrer Vorfahren zum Beruf gemacht. Neben der Rezeptsammlung erzählt sie in "Istrien" auch die Geschichte ihrer Eltern, die 1950 nach Melbourne auswanderten, und von deren Freunden – den "Istriani" –, die ihr Heimweh mit Rezepten aus der alten Heimat kurierten. Das Gemüse dazu bauten sie ebenso selbst an, wie sie ihren Wein kelterten.

"Istrien" von Paola Bacchia, € 34,90, Ars-vivendi-Verlag.
Foto: Ars vivendi Verlag

Die Rezepte repräsentieren eine Auswahl, die den kulinarischen Schmelztiegel Istrien gut abbildet. Einflüssen aus Kroatien, Italien, Slowenien, Österreich und Ungarn machen die Vielfalt dieser Küche aus. Etwa Palatschinken – hier Pfannkuchen genannt –, die sowohl pikant, als auch süß gefüllt vorkommen. In einem Rezept werden sie mit Radicchio und Blauschimmelkäse gefüllt, zu Cannelloni gerollt und anschließend im Backrohr gegrillt.

Die mit Taleggio und Trüffeln überbackenen Gnocchi sind vom Nachbarn Italien inspiriert. Während die Schichttorte, ebenso wie das "Gemischte Gulasch mit Sauerkraut", ungarische Wurzeln hat. Der "Würzige Käse-Strudel" wird in Fiume/Rijeka verortet und besticht durch eine üppige Ricottafülle, gewürzt mit Kreuzkümmel. Das Rezept für "Grieß-Gnocchi in Brühe", sieht hingegen für gelernte Österreicher sehr nach Griesnockerlsuppe aus.

Zwischen all den Rezepten erzählt Paola Bacchia gefühlvoll die Geschichte ihrer Familie und dass Essen ohnehin keine Grenzen kennt. Ist doch auch die Interpretation von Rezepten meist der eigenen Familiengeschichte und -tradition geschuldet. Was zählt, sind vielmehr die Liebe zum Essen und der wertschätzende Umgang mit Lebensmitteln.

Ich habe das Rezept für das "Hähnchen mit gerösteten Paprikaschoten" für meine Bedürfnisse adaptiert. Im Buch wird ein ganzes Huhn verwendet, das ergibt dann etwa sechs Portionen. So viele Esser hatte ich nicht am Tisch, daher habe ich nur Hendlhaxerl verwendet und auch die anderen Zutaten reduziert. Bei den Paprikaschoten würde ich das nächste Mal die fleischigere Variante wählen und nicht Spitzpaprika. Als Beilage passen weiche Polenta, gestampfte Erdäpfel, Brot oder, wie hier, Erdäpfel aus dem Backrohr.

Rezept

Zutaten (für 2 Portionen)

für die Beilage

Zubereitung

Hendl mit Paprika
Das Backrohr auf 180 Grad Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Paprika darauf etwa 25 Minuten rösten. Nach 15 Minuten wenden.
Foto: Helga Gartner
Hendl mit Paprika
Die Haut ist danach dunkel und weich. Die Paprika in eine Schüssel legen und mit einem Teller abdecken. Nach 10 Minuten lässt sich die Haut abziehen und die Samen auslösen. Die Paprika in Streifen schneiden und zur Seite stellen.
Foto: Helga Gartner
Hendl mit Paprika
Die Zwiebel schneiden, den Knoblauch fein hobeln, die Blätter vom Oregano abzupfen und das Huhn salzen und pfeffern.
Foto: Helga Gartner
Hendl mit Paprika
Das Olivenöl in einer Pfanne mit schwerem Boden erhitzen und die Hendelhaxerl darin bei mittlerer Hitze anbraten, rausnehmen und zur Seite stellen.
Foto: Helga Gartner
Hendl mit Paprika
Nun die Zwiebel glasig dünsten, zum Schluss noch den Knoblauch dazugeben und kurz mitbraten, bis er duftet. Die Hendelhaxerl wieder in die Pfanne legen, die Temperatur erhöhen und den Wein angießen. Ein paar Minuten einreduzieren lassen.
Foto: Helga Gartner
Hendl mit Paprika
Danach die Tomaten (einschließlich Saft) untermischen und die Temperatur auf mittlere Stufe reduzieren. Den getrockneten Oregano in die Sauce mischen (frische Kräuter erst kurz vor dem Servieren dazugeben).
Foto: Helga Gartner
Hendl mit Paprika
Sobald die Sauce zu köcheln beginnt, die Hitze weiter reduzieren und zugedeckt etwa 25 Minuten schmoren.
Foto: Helga Gartner
Hendl mit Paprika
In der Zwischenzeit die Erdäpfel schälen und je nach Größe vierteln oder halbieren. Mit Salz und Pfeffer würzen, mit Olivenöl beträufeln. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im Backrohr bei 170 Grad Umluft 20–25 Minuten braten.
Foto: Helga Gartner
Hendl mit Paprika
Die gerösteten Paprikaschoten dazugeben und noch weitere 15–20 Minuten köcheln, bis das Fleisch gar ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Foto: Helga Gartner
Hendl mit Paprika
Mit den Erdäpfeln servieren.
Foto: Helga Gartner

(Helga Gartner, 5.6.2024)