Die Parade der Vienna Pride zog am frühen Nachmittag beim Parlament vorbei, der Zulauf ist bei sonnigem Wetter groß. Am Abend gibt es ein musikalisches Programm am Rathausplatz.
APA/MAX SLOVENCIK

Wien – Unter dem Motto "Pride is a demonstration" ging am Samstag die 28. Regenbogenparade in Wien über die Bühne. Hunderttausende sind gekommen, um für die Rechte von LGBTIQ-Menschen zu demonstrieren.

Nach einem Terror-Zwischenfall bei der Veranstaltung im vergangenen Jahr wurden heuer die Sicherheitsvorkehrungen erhöht. Im vergangenen Jahr wurden drei Verdächtige wegen des Verdachts eines geplanten Anschlages in U-Haft genommen. Mittlerweile sind alle wieder auf freiem Fuß. Heuer war mehr Polizeipräsenz sichtbar. Zwischenfälle gab es laut derzeitigem Informationsstand nicht.

Abschluss am Rathausplatz

Veranstaltet wurde die Regenbogenparade erneut von der Homosexuellen-Initiative (Hosi) Wien als "wichtiges Zeichen lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans, intergeschlechtlichen und queeren (LGBTIQ-)Lebens".

Die Demonstration zog ab Mittag vom Burgtheater einmal "andersrum" – entgegen der Fahrtrichtung – um den Ring. Am frühen Abend traf der Demozug dann wieder am Rathausplatz ein, wo das Abendprogramm stattfindet.

Conchita und Kaleen am Abend

Nach Reden von Aktivisten und Politikerinnen stehen am Abend auch musikalische Auftritte am Programm. Angekündigt sind etwa Conchita Wurst und die heimische Song-Contest-Teilnehmerin Kaleen. (red, APA, 8.6.2024)