Franz Pichorner steigt vom interimistischen Leiter zum Direktor auf.
Andy Wenzel

Wien - Der seit Jänner als interimistischer Direktor des Wiener Theatermuseums fungierende Franz Pichorner wird mit Anfang Juli neuer wissenschaftlicher Direktor des zum KHM-Museumsverband zählenden Hauses. Das teilte das Kunsthistorische Museum (KHM) am Montagnachmittag in einer Aussendung mit. Damit folge man der Empfehlung der Jury unter dem Vorsitz von Weltmuseum-Direktor Jonathan Fine. Der 63-jährige Pichorner ist seit 26 Jahren in verschiedenen Positionen im KHM-Verband tätig.

Der neu bestellte Theatermuseums-Chef besuchte das Gymnasium in Spittal an der Drau (Kärnten) und studierte an der Universität Wien Geschichte, Kunstgeschichte und Germanistik. "Der erfahrene Museumsexperte hat seit 1998 in der Generaldirektion zahlreiche Projekte von der Überleitung der Museen in die Vollrechtsfähigkeit, die Eingliederung des Weltmuseums und Theatermuseums in den KHM-Museumsverband und die bauliche Sanierung der Kunstkammer und des Weltmuseums begleitet", heißt es seitens des KHM. Seit dem Jahr 2010 fungiert Pichorner als Stellvertreter von Generaldirektorin Sabine Haag. Anfang des Jahres übernahm er die interimistische Leitung des Theatermuseums am Lobkowitzplatz in der Wiener Innenstadt.

"Lebendiger Ort"

Sein Ziel sei es, "das Palais Lobkowitz als lebendigen Ort zu inszenieren", wird Pichorner zitiert. Für Haag ist der 63-Jährige angesichts seiner "Kenntnis des KHM-Museumsverbandes" sowie durch das "Management zahlreicher interner und externer Projekte und Ausstellungen" zum "exzellenten Museumsexperten" avanciert. In einer "entscheidenden Phase des Umbaus" des Palais übernehme nun "ein erfahrener Museumsmensch" die Leitung, der die "Jury mit seinen strategischen Ideen zur weiteren Öffnung des Theatermuseums für das Publikum in Wien und auch in den Bundesländern überzeugen" konnte, so Jury-Chef Fine.

Der Umbau-Start des Hauses ist für das kommende Jahr geplant. Mit einer Fertigstellung rechnete Pichorner im Jänner bei einem Pressetermin im Jahr 2026. Im Dezember 2024 steht im Theatermuseum noch die Eröffnung der Schau "Celebrating Johann Strauss" anlässlich des 200. Geburtstages des Komponisten auf dem Programm. (APA, 11.6.2024)