Schauspieler Paul Mescal besuchte die Gucci-Show in kurzen Shorts.
BFA / Action Press / picturedesk

Der irische Schauspieler kann die Frage schon nicht mehr hören. Seit Paul Mescal gestanden hat, eine umfangreiche Sammlung an Shorts zu besitzen, wird er ständig er zu seiner Vorliebe befragt. Seine Reaktionen? Fallen unterschiedlich aus. Mal wiegelt er ab: "Das sind nur Fußballshorts, die habe ich mein ganzes Leben lang getragen", erklärte er vor zwei Jahren gegenüber dem Magazin GQ. Ein andermal gestand er dem Magazin Harper's Bazaar, dass er nicht wisse, wie er seinen Sommer ohne Shorts gestalten würde. Nachsatz: Die Hitze mache ihm zu schaffen.

Letzteres glaubt man gut und gern, wenn man ihn beim Besuch der Gucci-Show während der Mailänder Männermodewoche gesehen hat: Paul Mescal, der in der Vergangenheit immer wieder in Sporthosen von Adidas oder Nike gesehen wurde, kombinierte seine hellen Shorts mit Loafern (Gucci, natürlich) und weißen Socken.

Und fühlte sich wahrscheinlich bestätigt: Über den Laufsteg des italienischen Unternehmens stapften Models in knappen Hosen, wie sie in den 1970er-Jahren auf dem Fußballplatz gang und gäbe waren. Wir erinnern uns: Prohaska und Kollegen trugen knappe Höschen in Rot-Weiß. Sie legten gute zwei Drittel des Oberschenkels frei.

So stellt sich die Marke Gucci den Sommer 2025 vor.
Gucci

Diese Hosenlänge wird nicht von jedem geschätzt, kürzere Kurze gehörten exklusiv an den Strand oder ins Freibad, sagt so mancher Herrenausstatter. Doch längst sind diese Regeln aufgeweicht.

Der irische Schauspieler ist schließlich nicht der Einzige, der die kurzen Hosen entdeckt hat. Da wäre beispielsweise Jeremy Allen White, der Anfang des Jahres leichtbekleidet auf den Dächern New Yorks für Unterhosen von Calvin Klein warb. Fotos von seiner Joggingrunde in Los Angeles hatten bereits im vergangenen Sommer die Runde gemacht: Der Mann, der mit einer Kochschürze bekannt wurde, trug kurze Laufshorts.

Auffällig ist sowohl bei Mescal als auch Allen White, dass sie als Fitnessjünger ihr Kapital, die trainierten Schenkel und Waden, untenrum ausspielen. Das alles haben wir natürlich schon lange kommen sehen. Schon vor einigen Jahren preschte das Modehaus Prada mit kurzen Sporthosen vor: Die wahren Hipster tragen schon lange nicht mehr knielange Bundfaltenhosen, sondern kurze Prohaska-Höschen.

Das waren noch Zeiten: Auf dem Mannschaftsfoto zur Fußball-WM 1978 in Córdoba trugen die Spieler ziemlich kurze Hosen.
imago/Horstmüller

Stellt sich nun nurmehr die Frage, ob diese Nachricht hierzulande ankommt. Die aktuellen Temperaturen böten jedenfalls eine Chance, die Beine mal wieder an die Sonne zu lassen. (Anne Feldkamp, 19.6.2024)