Liebe Leserin, lieber Leser,

bald zehn Jahre ist es her, da hat der Chef der Sparte für selbstfahrende Autos gesagt, dass seine Aufgabe sei, sicherzustellen, dass sein Sohn niemals einen Führerschein machen müsse. Tja, das Versprechen hat sich nicht erfüllt. Eines machen gerade die Fortschritte von Firmen wie Waymo aber klar: Selbstfahrende Autos werden früher oder später auch außerhalb des Silicon Valleys in den Alltag Einzug halten.

Falls Sie EM-Tickets gekauft haben, wollen sie vielleicht die Standortdaten auf ihrem Smartphone deaktivieren. Die UEFA teilt diese nämlich fleißig mit den Behörden. Einen Hinweis darauf, sucht man aber vergeblich.

Das und mehr lesen Sie heute im Web-STANDARD. Wir wünschen spannende Lektüre!

Selbstfahrende Autos: Nach Jahren falscher Versprechen wird der Traum endlich Realität

UEFA gibt Standortdaten von EM-Gästen an die Polizei weiter

Australische Forscher verschwenden Zeit von Telefonbetrügern mit KI-Geplapper

"Chained Together" im Test: Freifallschein für Frenemies

Witzbold ChatGPT: Kann der Chatbot Komiker ersetzen?

EU-Kommission nimmt bestimmte Halbleiter aus China unter die Lupe