Alcaraz gab den dritten Satz klar ab, setzte sich aber sicher durch.
AP/Alberto Pezzali

Spielfreudig und mit schnellen Beinen: Carlos Alcaraz hat bei seinem Viertelfinaleinzug in Wimbledon das Publikum auf dem Centre Court mitgerissen - geriet dann aber noch einmal phasenweise in Gefahr. Der 21 Jahre alte Titelverteidiger war im knapp drei Stunden andauernden Duell mit dem angriffslustigen Franzosen Ugo Humbert der komplettere Profi und setzte sich 6:3, 6:4, 1:6, 7:5 durch.

"Es hat sich großartig angefühlt, hier heute zu spielen. Es war ein Match auf hohem Niveau", sagte Alcaraz: "Jetzt werde ich mich ausruhen und ein bisschen zuhause chillen."

Später gewann auch der Weltranglistenerste Jannik Sinner sein Achtelfinale gegen Ben Shelton (USA). Der Südtiroler settze sich mit 6:2,6:4,7:6(9) durch. Im Kampf um den Einzug in die Runde der besten acht trifft der Italiener auf den früheren US-Open-Gewinner Daniil Medwedew, der durch eine verletzungsbedingte Aufgabe des Bulgaren Grigor Dimitrow bei 5:3 im ersten Satz eine Runde weiter kam.

Ein Spannungsabfall im dritten Satz kostete Alcaraz einen noch schnelleren Erfolg, Humbert spielte dann aber auch groß auf und witterte seine Chance auf eine Überraschung. Dennoch bleibt der dreimalige Grand-Slam-Sieger im Rennen um den begehrten Pokal und die Prämie von knapp 3,2 Millionen Euro. Alcaraz hatte zuletzt bei den French Open mit einem Finalsieg gegen Alexander Zverev den Titel gewonnen. Seinen nächsten Gegner ermitteln Tommy Paul (USA) und Roberto Bautista Agut (Spanien).

Keys gibt gegen Paolini auf

Bei den Frauen steht Jasmine Paolini als erste Viertelfinalistin fest. Die Italienerin war Nutznießerin einer Aufgabe der US-Amerikanerin Madison Keys, die beim Stand von 3:6,7:6(6),5:5 aus ihrer Sicht wegen einer Verletzung nicht mehr weiterspielen konnte. Keys verlor beim Stand von 5:2 im Entscheidungssatz den eigenen Aufschlag und fasste sich dabei an ihre linke Leiste. Wenig später humpelte die Nummer 12 des Turniers vom Platz, um eine medizinische Auszeit zu nehmen.

Keys kämpfte nach einer Verletzung gegen die Tränen.
REUTERS/Hannah McKay

Danach tauchte sie mit bandagiertem Oberschenkel wieder auf. In den folgenden Ballwechseln war klar ersichtlich, dass Keys nicht mehr mithalten konnte. Der mittlerweile in Tränen aufgelösten 29-Jährigen bereiten offenbar auch normale Schritte im Gehen Schmerzen.

"Es tut mir so leid für sie. Es ist traurig, das Spiel so zu beenden. Wir haben ein wirklich gutes Match gespielt", sagte Paolini, die als erste Italienerin in der Open-Ära in ein Wimbledon-Viertelfinale einzog. Sie wird als nächstes auf die an 19 gesetzte US-Amerikanerin Emma Navarro treffen, die Coco Gauff aus dem Turnier nahm. Die US-Open-Siegerin und Nummer zwei der Setzliste unterlag ihrer formstarken Landsfrau deutlich 4:6,3:6. Zuvor war bereits die Weltranglisten-Erste Iga Swiatek ausgeschieden, die Nummer drei Aryna Sabalenka musste wegen einer Schulterverletzung aufgeben. Als Topfavoritin verbleibt die Kasachin Jelena Rybakina, die Wimbledon-Siegerin von 2022.

Die Qualifikantin Lulu Sun, Nummer 123 der Welt, schaltete unterdessen auch die britische Hoffnung Emma Raducanu aus. Nach ihrem Drei-Satz-Sieg über die Australian-Open-Siegerin von 2021 trifft die Neuseeländerin im Viertelfinale auf die ebenfalls ungesetzte Kroatin Donna Vekic (WTA-Nr. 37).

An einem erneut verregneten Wimbledon-Tag begannen die Partien auf den Außenplätzen einmal mehr mit deutlicher Verspätung und wurden bereits nach kurzer Zeit wieder unterbrochen. Die Österreicher Sebastian Ofner und Sam Weissborn gaben im Doppel-Match gegen Sebastian Baez/Dustin Brown (ARG/JAM) beim Stand von 4:3 während einer Regenunterbrechung auf. Grund waren laut Ofners Management "leichte Schulterbeschwerden" beim Steirer. Man wolle "nichts riskieren in Bezug auf (die Turniere in; Anm.) Hamburg und Kitzbühel", hieß es. (sid, APA, red, 7.7.2024)

WIMBLEDON (Grand Slam, 50 Mio. Pfund, Rasen), Achtelfinale:

Jannik Sinner (ITA-1) - Ben Shelton (USA-14) 6:2,6:4,7:6(9)
Carlos Alcaraz (ESP-3) - Ugo Humbert (FRA-16) 6:3,6:4,1:6,7:5
Daniil Medwedew (RUS-5) - Grigor Dimitrow (BUL-10) 5:3 Aufgabe

Emma Navarro (USA-19) - Coco Gauff (USA-2) 6:4,6:3
Jasmine Paolini (ITA-7) - Madison Keys (USA-12) 6:3,6:7(6),5:5 Aufgabe
Donna Vekic (CRO) - Paula Badosa (ESP) 6:2,1:6,6:4
Lulu Sun (NZE) - Emma Raducanu (GBR) 6:2,5:7,6:2

MÄNNER-DOPPEL - 2. Runde:

Sebastian Baez/Dustin Brown (ARG/JAM) - Sebastian Ofner/Sam Weissborn (AUT) 3:4 Aufgabe (während Regenunterbrechung)