Mika Biereth wird weiter für den Meister auf Torejagd gehen.
APA/ERWIN SCHERIAU

Graz – Fußball-Meister Sturm Graz hat die angestrebte Fix-Verpflichtung des Stürmers Mika Biereth von Arsenal unter Dach und Fach gebracht. Der 21-jährige Däne unterschrieb in Graz einen Vierjahresvertrag. Für Sturm hatte er in 22 Spielen neun Tore verbucht. Zu den Modalitäten machten Sturm und Arsenal keine Angaben. Zuletzt wurden 4,7 Millionen Euro als Ablöse kolportiert. Das wäre klubinterner Rekord für Neuzugänge.

"Es ist natürlich klar, dass wir für diesen Transfer wirtschaftlich einen großen Schritt gehen mussten, sind aber absolut von Mika und seinem Potenzial überzeugt und so auch sicher, dass uns dieser Transfer noch viel Freude bereiten wird", wurde Thomas Tebbich, der Geschäftsführer Wirtschaft von Sturm, zitiert.

Sportchef Andreas Schicker freute sich über Biereths "ganz klares Bekenntnis zum SK Sturm". "Mika ist ein absoluter Profilstürmer für unser System, mit Wucht, Tiefgang und enormer Torgefahr. Wir haben nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass wir Mika nach seinen hervorragenden Leistungen im Frühjahr weiter in Graz sehen wollten."

"Auf geht's Schwoaze"

Biereth, der die Sturm-Fans mit Toren und dem exzessiven Auskosten der Double-Feier begeistert hat, betonte, sich in Graz extrem wohl zu fühlen. "Auf geht's Schwoaze, ich bin richtig glücklich, wieder in Graz zu sein!", erklärte der in London aufgewachsene Däne.

Sturms bisheriger Rekord-Zugang war über zwei Jahrzehnte lang Charles Amoah, der 2001 in der Kartnig-Ära für knapp vier Millionen von St. Gallen nach Graz gewechselt war. Den Bundesliga-Rekord für Neuzugänge hält Red Bull Salzburg. Der Vizemeister ließ sich im Sommer 2022 den französischen Mittelfeldspieler Lucas Gourna-Douath 13 Millionen Euro Ablöse kosten. (APA, 8.7.2024)