Bild nicht mehr verfügbar.

Das neue Lokal "Tewa" am Wiener Naschmarkt.

Foto: APA/MARTIN FICHTER
Wien - Auf gemischte Küche mit ökologischen Zutaten setzt das neue Lokal "Tewa", das am Montag am Wiener Naschmarkt eröffnet hat. Allerdings wird das neue Restaurant nicht explizit als Biobetrieb beworben: "Ich möchte kein fanatisches Biolokal", so die Betreiberin Haya Molcho gegenüber der APA.

Bis Anfang September läuft nun das "Pre-Opening", bei dem schon reguläre Gäste zu regulären Preisen bewirtet, die Abläufe aber noch optimiert werden. "Es dürfen Fehler gemacht werden", stellt Molcho klar. In diesem Fall entschuldige sie sich dann eben persönlich bei den Gästen. Lediglich das Vorbestellen der Mitnahmespeisen via Internet muss noch zwei Wochen warten.

Ab 8.00 Uhr kann nun etwa zwischen orientalischem Ful aus Wachtelbohnen und Sesampaste, Amaranth Cornflakes oder glutenfreiem Frühstück mit Reiswaffeln gewählt werden. Zu späterer Stunde werden Hokkaido Kokosmilchsuppe, Fenchel-Grapefruitsalat oder Büffelmozzarella serviert - mit Bio-Pitabrot als Begleitung. Die Karte wird in regelmäßigem Abstand geändert, unterstreicht Betreiberin Molcho.

Ökologisch produzierte Zutaten

Besitzer des neuen Lokals ist Eliya Kaikov, Inhaber der benachbarten Bio-Welt. Die ökologisch produzierten Zutaten liefert der Chef dann auch gleich selbst zu.

Für das Aussehen des neuen Lokals übernahm allerdings Molcho in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Eva Beresin die Verantwortung. Nun dominieren die Farben Weiß und Grün sowie Lederbänke das Interieur des Restaurants mit 120 Sitzplätzen. Morgens läuft klassische Musik, die gängigen Zeitungen liegen aus und im Winter will Molcho Heizstrahler und Decken verteilen.

Das gesamte Lokal ist übrigens behindertengerecht, wie die Betreiberin betont. (APA)