Die Internationale Funkausstellung in Berlin (IFA) verzeichnet in diesem Jahr eine Rekordbeteiligung. Insgesamt nehmen an der nach eigenen Angaben weltweit größten Messe für Verbraucherelektronik 1.212 Aussteller aus über 30 Ländern teil, wie der Geschäftsführer der Messe Berlin, Christian Göke, am Mittwoch sagte. Der alte Rekord aus dem Jahr 2005 lag bei 1.202 Ausstellern. Damals fand die Messe allerdings noch im zweijährigen Turnus statt. Im letzten Jahr waren 1.049 Aussteller dabei.

Festakt

Der deutsche Wirtschaftsminister Michael Glos soll die IFA am Donnerstagabend im Rahmen eines Festakts eröffnen. Das Publikum kann sie von Freitag bis 5. September besuchen. Eine Tageskarte kostet im Vorverkauf 9,50 Euro. Im Mittelpunkt stehen wieder Flachbildschirme, Navigationsgeräte, Digitalkameras, das hochauflösende Fernsehen HDTV sowie der Kampf zwischen Blu-ray und HD-DVD um die Nachfolge der DVD.

37 Prozent der Fachbesucher kämen aus dem Ausland

Auch beim Ordergeschäft werde ein Rekord erwartet. Man rechne damit, die Zahl von 2,5 Mrd. Euro aus dem Vorjahr zu übertreffen, sagte Göke. Zudem steige die Zahl der Fachbesucher aus dem Ausland - ein Zeichen für die steigende internationale Bedeutung der IFA: 37 Prozent der Fachbesucher kämen aus dem Ausland, sagte Göke. 2006 waren es noch 25 Prozent. Von den Ausstellern kämen 479 aus Deutschland, 733 aus dem Ausland.

Zum Auftakt gibt die US-Sängerin Pink am Donnerstagabend ein Konzert auf dem Messegelände unter dem Funkturm. An den folgenden Tagen sind unter anderem Konzerte von Freundeskreis, Clueso und Miss Platnum auf dem Programm.(APA/AP)