Paris - Der französische Energiekonzern Electricé de France EDF hat dank höherer Strompreise im Ausland die Gewinnprognosen im Halbjahr übertroffen. Der Reingewinn vor Sonderposten stieg im Vergleich zum Vorjahr um 265 Mio. Euro auf 3,183 Mrd. Euro, wie der größte europäische Stromanbieter nach Marktwert am Freitag mitteilte.

Befragte Analysten hatten durchschnittlich einen Überschuss von 3,11 Mrd. erwartet. Der Betriebsgewinn legte um 1,2 Prozent auf 6,53 Mrd. Euro zu und übertraf damit ebenfalls die Prognosen der Analysten. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) legte auf 8,86 Mrd. von 8,38 Mrd. Euro zu.

Das Unternehmen, das zu 86 Prozent dem französischen Staat gehört, war zuletzt wegen eines angeblichen Kaufinteresses an dem deutschen RWE-Konzern in die Schlagzeilen geraten. EDF hat entsprechende Berichte jedoch dementiert. (APA/Reuters)