Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Reuters
In Berufung auf das Branchenmagazin GamesMarkt berichtet die Online-Ausgabe von Gamestar.de nun, dass Anwender sich durch Werbung in Spielen nicht gestört fühlten. Entwickler und Publisher setzten in den letzten Monaten und Jahren verstärkt auf diese - noch sehr junge - Form von Werbung.

Befürwortung

Das britische Magazin Gamespot UK stellte Spieler zur Rede. Sie wollten von den 3000 Befragten wissen ob sie Ingame-Werbung stören würde. 70 Prozent der Teilnehmer hätten demnach nichts dagegen, rund ein Drittel würde sie nicht einmal direkt wahrnehmen. Ein Teil der Spieler betonte sogar, dass sie dem Realitätsgrad und der Atmosphäre zu Gute kommen würde.

Doch trotz der Befürwortung erwarten Spieler dadurch auch geringere Preise. 86 Prozent waren der Meinung, dass die Kosten für Spiele sinken müssten, sollte sich der Grad an Ingame-Werbung erhöhen. Ein gutes Beispiel dafür wie erfolgreich Werbung in Spielen bereits ist lieferte Ubisoft in den letzten Tagen. (red)