Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: AP/Anonymous
Sydney - Ranghohe Vertreter der 21 APEC-Staaten haben sich am Freitag auf eine gemeinsame Erklärung zum Klimawandel geeinigt. Wie Diplomaten am Rande des APEC-Treffens in Sydney mitteilten, enthält das sechsseitige Dokument keine bindenden Klimaschutzziele, sondern erwähnt lediglich das "Bestreben" der 21 Mitgliedstaaten, die Energieintensität bis 2030 um 25 Prozent zu senken. Die Energieintensität setzt den Energieverbrauch in Bezug zum Bruttosozialprodukt. Die Erklärung, die bei dem am Samstag beginnenden Gipfeltreffen des Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsforums (APEC) unterzeichnet werden soll, bekräftigt den Angaben zufolge ebenfalls, dass die UNO der Hauptort für weitere Verhandlungen über den Klimaschutz bleiben solle. Der Einigung sei ein heftiges Tauziehen zwischen Industrienationen und aufstrebenden Schwellenländern vorausgegangen, hieß es weiter. (APA)