Genf - Durch die Vogelgrippe sind laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mittlerweile 200 Menschen gestorben. Ein am 6. September in Indonesien verstorbener 33-jähriger Mann sei der 200. Tote seit Auftreten der Krankheit beim Menschen im Jahr 2003, wie die Organisation am Dienstag auf ihrer Website mitteilte. Demnach ist Indonesien mit bisher 85 offiziell bestätigten Toten das am stärksten betroffene Land. Es folgen Vietnam mit 46, Thailand mit 17, China mit 16 und Ägypten mit 15 Toten. In Europa sind demnach bisher keine Todesfälle aufgetreten; in der Türkei zählte die Organisation vier Todesopfer. (APA/AFP)