Wien - Die Krankenkassen dürften das laufende Jahr mit einem höheren Minus als angenommen abschließen. War im Mai noch von einem Abgang von 274,1 Millionen Euro die Rede, sehen die neuesten Zahlen laut "Presse" ein Defizit von 314,3 Millionen vor.Die neun Gebietskrankenkassen dürften dabei ein Minus von 376 Millionen aufweisen. Positiv werden demnach nur die Versicherungsanstalt Öffentlich Bediensteter mit 31,8 Millionen und die Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft (+ 30,7) abschließen. (APA)