London - Zwei US-Hedgefonds haben ihre Anteile an der Londoner Börse LSE erhöht. Die Schwestergesellschaften Horizon Asset Management und Kinetics Asset Management teilten den britischen Aufsichtsbehörden am Dienstag mit, dass sie zusammen 28,4 Mio. Aktien - 14,2 Prozent - besäßen. Mitte August hatten sie nach Reuters-Schätzungen über 13,1 Prozent verfügt und waren damit der zweitgrößte LSE-Aktionär nach der US-Technologiebörse Nasdaq. Die Nasdaq hatte sich im Laufe des vergangenen Jahres rund ein Drittel an der LSE gesichert, war aber letztlich mit einem Übernahmeversuch gescheitert. Sie will nun ihr Paket an der LSE, dessen Wert auf rund 1,6 Mrd. Dollar (1,157 Mrd. Euro) taxiert wird, schnell versilbern, um im Übernahmekampf mit der Börse Dubai um die nordische Börse OMX gerüstet zu sein. An dem LSE-Anteil sind dem Vernehmen nach zahlreiche Börsenbetreiber weltweit interessiert. Auch die Deutsche Börse war als möglicher Interessent genannt worden. (APA)