Rom - Ryanair will der Alitalia Destinationen abkaufen und dafür eine Mrd. Dollar investiestieren: Die 80 Flugverbindungen betreffen die lombardischen Flughäfen von Mailand Malpensa und Orio al Serio. Bis 2012 will Ryanair in Mailand auch 18 neue Maschinen B737 einsetzen. Das Angebot soll am Freitag der Verwaltungsgesellschaft des Flughafens Malpensas SEA vorgestellt werden, teilte der Sprecher von Ryanair, Peter Sherrard, am Donnerstag in Mailand mit.

"Auf das falsche Pferd gesetzt"

"Der Mailänder Flughafen Malpensa hat sich in diesen Jahren nicht entwickeln können, weil er auf das falsche Pferd gesetzt hat - Alitalia, die zu hohe Preise verlangt", sagte der Sprecher. In Mailand wolle Ryanair 50 neue internationale Low Cost-Verbindungen einführen, sowie zehn nationale Flüge, die Mailand mit Süditalien, Sizilien und Sardinien verbinden werden. An den interkontinentalen Verbindungen, die Alitalia im Rahmen ihrer strengen Sanierungsaktion abtreten müsse, sei Ryanair nicht interessiert.

"Von der Verwaltungsgesellschaft SEA verlangen wir Effizienz und deutlich niedrigere Preise. Mit unserem Plan können wir Malpensa eine Steigerung der Passagierzahl von den heutigen drei auf zehn Millionen garantieren", sagte der Ryanair-Sprecher. In der Region Lombardei mit ihrer Hauptstadt Mailand leben sieben Millionen Menschen, was mit London vergleichbar sei.

Auch der Flughafen Orio al Serio, 60 Kilometer östlich von Mailand, könne dank Ryanair noch wachsen, berichtete Sherrard. Bis 2012 sollen sechs neue Ryanair-Maschinen des Typs B737 eingesetzt werden. Dies werde bereits beschlossene Investitionen von 280 Mio. Euro erfordern, sagte Sherrard. (APA)