Wien - Die Österreicher sind gespalten, ob sie während der EURO 2008 auch am Sonntag einkaufen gehen möchten oder nicht: Rund 55 Prozent würden es gerne sehen, wenn die Läden während dieser Zeit aufsperren, ganze 43 Prozent sind dagegen. Dies geht aus einer aktuellen market-Umfrage im Auftrag des ORF Wirtschaftsmagazins ECO hervor. Konkret geht es um vier Sonntage - und nur um die nationalen Spielstätten.

Im Hinblick auf ein generelle Sonntagsöffnung spricht sich aber die überwiegende Mehrheit der Befragten, nämlich 79 Prozent, dagegen aus. Nur 18 Prozent sind für die Sonntagsöffnung. Vor vier Jahren stimmten 70 Prozent der Befragten für ein "Nein" zur Sonntagsöffnung, 26 Prozent waren damals dafür.

Häupl richtet sich nach Sozialpartnern

Sollten sich die Sozialpartner auf eine Sonntagsöffnung während der Fußball-EM im kommenden Jahr einigen, wird sich der Wiener Bürgermeister Michael Häupl, sagte er am Freitag der APA. Häupl kann als Landeshauptmann Tourismuszonen festlegen, in denen die Geschäfte am Sonntag offenhalten dürfen. (APA)