Düsseldorf - Der Modekonzern Gerry Weber will eigene Aktien einziehen. Dabei handle es sich um rund 490.000 Anteilsscheine, umgerechnet rund zwei Prozent des Grundkapitals, teilte das westfälische Unternehmen am Dienstag in Halle mit. Durch die Einziehung der Papiere werde das Grundkapital entsprechend herabgesetzt. Die Aktien stammen aus früheren Aktienrückkäufen. (APA/Reuters)