Düsseldorf - Der Duisburger Stahlhändler Klöckner & Co will sich in eine Europa-AG umwandeln. Die Rechtsform einer Europäischen Gesellschaft (SE) spiegle die internationale Aufstellung der Gruppe wider, begründete das im MDax gelistete Unternehmen am Donnerstag das Vorhaben, das der Hauptversammlung im nächsten Jahr zur Genehmigung vorgelegt werden soll.

"Im Übrigen sind mit der Umwandlung keine weiteren Veränderungen innerhalb des Konzerns verbunden", hieß es in der Pressemitteilung. Der Hauptsitz des Konzerns bleibe in Duisburg. Auch das zweistufige System aus Aufsichtsrat und Vorstand werde fortgeführt. Mit den Arbeitnehmern werde nun über die künftige Beteiligung der Belegschaft in dem neuen Konzern verhandelt.

Mit der Rechtsform der SE, die die Europäische Union 2004 schuf, können international tätige Unternehmen EU-weit als rechtliche Einheit auftreten. Das vereinfacht Übernahmen und Restrukturierungen über Landesgrenzen hinweg. Einige deutsche Unternehmen haben sich bereits zur SE umfirmiert, zum Beispiel die Allianz, BASF oder Fresenius. (APA/Reuters)