Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/Schlager
Wien - Die Österreicher sind fleißige Elektroaltgeräte-Sammler: Im Vorjahr haben sie pro Kopf 7,6 kg Altgeräte gesammelt und somit die Vorgaben der EU um 90 Prozent übertroffen. Für das heurige Jahr wird mit 8,4 kg Altgeräte pro Einwohner gerechnet, teilte die Geschäftsführung der Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle (EAK) am Donnerstag bei einer Pressekonferenz mit. Allerdings werden immer mehr Elektrogeräte verkauft. Alleine im ersten Halbjahr 2007 verdoppelte sich der Umsatz bei den Flat-TV. Die Spitzenreiter beim Sammeln alter Elektro- und Elektronikgeräte sind im Westen zu finden. In Vorarlberg und Tirol wurden im Schnitt 12 kg Elektro- und Elektronikgeräte pro Einwohner gesammelt, während es im Osten Österreichs lediglich 5 kg pro Kopf waren. Die Geschäftsführerin der EAK, Elisabeth Giehser, geht davon aus, dass es künftig zu einem Anstieg der Sammelmassen kommen wird, da die Konsumenten den Wunsch nach neuen und umweltfreundlichen Geräten haben. Dies hätte sich im ersten Halbjahr 2007 schon deutlich bei den Bildschirmgeräten gezeigt. (APA)