Ein ehemaliger Schlagzeuger der New Yorker Punkband The Ramones hat Online-Musikläden in den USA auf fast eine Million Dollar (710.000 Euro) Nachzahlung von Urheberrechtsgebühren verklagt. Richard "Richie Ramone" Reinhardt machte in seiner am Freitag in New York eingereichten Klageschrift geltend, dass er nie die Rechte für sechs von ihm geschriebenen Ramones-Liedern freigegeben habe.

Klagen gegen Wal-Mart, Apple, RealNetworks, das Band-Management sowie die Erben des verstorbenen Lead-Gitarristen der Ramones

Seine Klage richtet sich gegen Wal-Mart, Apple, RealNetworks, das Band-Management sowie die Erben des verstorbenen Lead-Gitarristen der Ramones. Ihm stünden mindestens 900.000 Dollar (640.000 Euro) Tantiemen zu, erklärte Reinhardt. Er bat das Gericht, die weitere Verwendung seiner Songs ohne seine Zustimmung zu verbieten.

Die Ramones wurden 1974 gegründet und definierten entscheidend die Punkbewegung mit. Die Band existierte 22 Jahre; ihr letztes Konzert gab sie 1996. Drei der Gründungsmitglieder - Johnny, Joey und Dee Dee - sind verstorben. Der erste Schlagzeuger Tommy wurde später Produzent und gab die Drums an Marky Ramone ab. Reinhardt vertrat Marky in den 80er Jahren. In dieser Zeit schrieb er die Songs, für die er nun Tantiemen einfordert: "Smash You", "Somebody Put Something in My Drink", "Human Kind», "I'm Not Jesus", "I Know Better Now" und "(You) Can't Say Something Nice". (APA/AP)