Montreal - In der zivilen Luftfahrt wird es weiter keine konkreten Ziele zum Klimaschutz geben. Die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation ICAO bekannte sich am Freitag (Ortszeit) im kanadischen Montreal zwar zum Klimaschutz. Von der Europäischen Union geforderte Quoten für den Kohlendioxid-Ausstoß lehnte die UN-Organisation aber ab. Die EU hatte vorgeschlagen, ab 2012 verbindliche Quoten für alle Airlines einzuführen. Dies wurde von den Delegierten der ICAO-Konferenz nach zehntägigen Beratungen aber abgelehnt. Sie beschlossen stattdessen die Einsetzung einer Arbeitsgruppe, die über einen möglichen Beitrag der Fluggesellschaften zum Klimaschutz beraten soll. (APA/AFP)