Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/AP/George Nikitin
Der Softwarekonzern Microsoft dürfte das Innenleben seiner Spielekonsole Xbox aufgebessert haben. Laut Medienberichten hat der Konzern seine Produktion und Auslieferung "neuer" Xbox-360-Konsolen begonnen. Die Konsolen sind mit neuen Prozessoren, die im 65-nm-Prozess statt bisher im 90-nm-Prozess gefertigt werden, bestückt.

Halo-Edition

Die Medien berichten von Anwendern, die eine olivgrüne Halo-Edition der Xbox 360 mit der Produktionsnummer "734" besitzen, und deren Konsole mit Prozessoren mit der Revisionsnummer A01 bestückt sind. Beim CPU-Kühler sei zudem auf die sonst übliche Heatpipe verzichtet worden, weil diese allem Anschein nach aufgrund der geringeren Leistungsaufname der CPU nicht mehr nötig ist.

"Falcon"

Das neue Design wurde in Insiderkreisen bisher unter dem Codenamen "Falcon" gehandelt. Laut ersten Berichten sollen die neuen Konsolen-Versionen eine um 30 Prozent geringere Leistungsaufnahme haben. Anstelle der derzeit üblichen 140 bis 160 Watt sollen die neuen Konsolen nur noch rund 100 Watt aufnehmen. Zusätzlich ist nun auch endlich das störende Lüftergeräusche reduziert worden. Allerdings soll der Geräuschpegel des DVD-Laufwerks unverändert sein.

Ausfallsraten

Noch keine Angaben gibt es derzeit über die Ausfallsraten. Ob das neue Konsolendesign daher weniger störungsanfällige Xbox-360-Konsolen bringt, ist noch abzuwarten. Es wurde auch nicht, der bisher für die Ausfälle verantwortlich gemachte Grafikchip von AMD/ATI, ausgewechselt. Dieser findet sich auch in den neuen "Falcon"-Konsolen. Der GPU-Kühler trägt auch weiterhin seinen Heatpipe-Anbau.(red)