Bild nicht mehr verfügbar.

Wayne Wang

Foto: APA/EPA/JAVIER ECHEZARRETA
San Sebastian - Wayne Wang wurde beim Internationalen Filmfestival von San Sebastián für sein Drama "A Thousand Years of Good Prayers" mit der "Goldenen Muschel" für den besten Film ausgezeichnet. Der aus Hongkong stammende US-Regisseur ("Smoke", "Manhattan Love Story") habe einen "einfachen, kleinen, aber perfekten" Film gemacht, begründete die Festivaljury unter Vorsitz des amerikanischen Schriftstellers und Regisseurs Paul Auster die Auswahl. Wangs Hauptdarsteller, der chinesische Schauspieler Henry O, wurde zudem mit der "Silbernen Muschel" als bester Darsteller ausgezeichnet.

Wangs Drama erzählt die Geschichte eines greisen Chinesen, der nach dem Tod seiner Frau in die USA reist, um nach vielen Jahren seine dort lebende Tochter wiederzusehen. Mit minimalistischen Mitteln stellt Wang auf feinfühlige Weise Probleme wie Verlust, Einsamkeit und die fehlende Kommunikation zwischen Vater und Tochter dar. Obwohl eher David Cronenbergs "Eastern Promises", das spanische Sozialdrama "Mataharis" von Icíar Bollaín oder "Buddha collapsed out of shame" von Hana Makhmalbaf zu den Favoriten für die "Goldene Muschel" gehörten, fand die Wahl des US-Dramas im Gegensatz zu vergangenen Jahren großen Zuspruch bei Publikum und Filmkritikern.

Weitere Preise

Als beste Hauptdarstellerin wurde die Spanierin Blanca Portillo für ihre Rolle in "Siete mesas de billar francés" geehrt. Der Film von Gracia Querejeta erhielt zusammen mit John Sayles "Honeydripper" auch den Preis für das beste Drehbuch. Unterdessen ging die Auszeichnung für die beste Regie an den britischen Filmemacher Nick Broomfield für das Irakkriegs-Dokumentar-Drama "Battle for Haditha" .

Neben Wangs US-Drama begeisterte vor allem die nur 19-jährige iranische Regisseurin Hana Makhmalbaf mit ihrem Erstlingswerk "Buddha collapsed out of shame" die Jury. Makhmalbaf entblößt mit einer feministischen Sicht und anhand von Kinderspielen die Verbrechen, den Terrorismus und die intolerante Weltsicht der Taliban in Afghanistan. Für ihren Beitrag wurde Makhmalbaf am Samstag nicht nur mit dem Jury-Sonderpreis ausgezeichnet, sondern hatte am Freitag bereits den Filmpreis des spanischen Staatsfernsehens TVE erhalten. (APA)