Bild nicht mehr verfügbar.

Der "Lunar Crater Observation and Sensing Satellite" ist Teil der "Lunar Reconnaissance Orbiter" Mission. Seine Aufgabe wird die Suche nach Wasser sein. Starttermin ist der Oktober 2008.

Foto: REUTERS/NASA/John Frassanito and Associates
Moskau - Russland und die Vereinigten Staaten wollen sich bei Raumfahrtprojekten künftig zusammentun, um nach extraterrestrischen Wasservorräten zu suchen. Konkret soll es um gemeinsame unbemannte Missionen zum Mond und Mars gehen; entsprechende Sonden sollen dort vor allem auch unter der Oberfläche nach Spuren von Feuchtigkeit Ausschau halten.

Eine entsprechende Vereinbarung wurde am Mittwoch in Moskau von NASA-Chef Michael Griffin und dem Direktor der russischen Raumfahrtbehörde Roscosmos, Anatoli Perminow, unterzeichnet.

Erste Mission im Oktober 2008

Die Pläne sehen vor, dass russische Messinstrumente an Bord von NASA-Kapseln installiert werden, um dann auf Mond und Mars zum Einsatz zu kommen. Griffin sprach von einer Chance der Zusammenarbeit, die sich für beide Seiten als nützlich erweisen werde. Erstmals soll im Oktober 2008 das auf die Wassersuche ausgerichtete russische Spezialgerät LEND in der US-Sonde "Lunar Reconnaissance Orbiter" (LRO) zum Mond geschickt werden.

Eine zweite gemeinsame Mission ist für 2009 geplant, wo der Start für den neuen NASA-Marsroboter "Mars Science Laboratory" geplant ist. Die mobile Forschungsplattform soll in einer bestimmten Marsregion nach einer geeigneten Stelle für ein potentielles Habitat suchen und Bodenproben nach Spuren von Leben untersuchen. (APA/Red)