Wien - Er habe nicht den Eindruck, dass sich die Finanzmarkt-Turbulenzen auf die Volkswirtschaften Mittel- und Osteuropas (CEE) ausgewirkt habe, erklärte Nationalbank-Gouverneur Klaus Liebscher bei der heutigen Pressekonferenz auf eine direkt an ihn gerichtete Frage. Liebscher war Gastgeber bei der heutigen EZB-Ratssitzung, die zum zweiten Mal (nach 2001) in Wien stattfand. Zwei der monatlichen EZB-Sitzungen zu den Leitzinsen hält die EZB nicht in Frankfurt, sondern in einem Land der Eurozone ab. Die wirtschaftliche Entwicklung in Mittel- und Osteuropa sei sehr gut, die Wachstumsraten lägen teils über den Erwartungen, sagte Liebscher. Es gebe keinen Grund zur Annahme, dass die Krise eine stärkere Auswirkung auf die Handelsbeziehungen mit den Mitgliedsstaaten dieser Region haben sollte. (APA)